Benutzername:       Passwort:      
Film & Fernsehen | 1962
Jim Knopf und die Wilde 13



Erstausstrahlung: So., 04.11.1962
14:30–15:00 Uhr
Deutsches Fernsehen
Gesamtlaufzeit (PAL):144′52″
Bild:4:3 in Schwarz/Weiß
Konservierung:Negativ-Film 16mm zzgl. Magnetfilm 16mm (reines Tonband)
Vollständig erhalten 1
Buchvorlage: Michael Ende
Drehbuch: Manfred Jenning
Regie: Harald Schäfer
Puppenbau: Hannelore Marschall-Oehmichen
Kostüme: Rose Oehmichen
Bühnenbild: Gertraut »Traudl« Vogler
Puppenspieler: Ursula Hirschbühl
Manfred Jenning
Hannelore Marschall-Oehmichen
Hanns-Joachim Marschall
Rosemarie Niebler
Margot Schellemann
Gertraut »Traudl« Vogler
Musik: Hermann Amann
Geräusche: Manfred Jenning
Hanns-Joachim Marschall
Ton: Hanns-Joachim Marschall
Kamera: Horst Thürling
Kamera-Assistenz: Uwe Unkel
Filmschnitt: Hildegard Roser
Regie-Assistenz: Frank Strecker
Produktionsleitung: Helga Mauersberger
Produktion: Hessischer Rundfunk
Inhaltsangabe:
Die fünfköpfige Bevölkerung ist wieder glücklich auf Lummerland vereint, doch gibt es ein neues Problem. Weil die Insel sehr klein ist, wird sie von Schiffen bei Nacht und Nebel nicht rechtzeitig gesehen. Es muss also ein Leuchtturm her. Da man auf der Insel aber keinen Platz für einen üblichen Leuchtturm hat, beschließt man, den Scheinriesen Tur Tur zu holen, um dieses Amt auszufüllen. Doch ehe Jim und Lukas die Wüste erneut erreicht haben, soll noch einiges geschehen. Sie sind noch nicht lang mit ihren Loks Emma und Molly unterwegs, da begegnet ihnen das Meerfräulein Sursulapitschi und bittet sie, den Magnet im Magnetberg zu reparieren. Dieser hatte Jahrtausende lang das Meer zum Leuchten gebracht, doch war eines Tages etwas kaputt gegangen und so ist es seither finster unter dem Wasser. Jim und Lukas gelingt die Reparatur und Lukas erfindet dabei das Perpetumobil. Ganz ohne Dampf vermag Emma fortan gezogen von zwei Magnetsteinen zu fahren, zu halten und zu fliegen. So starten die beiden Freunde mit Emma in die Wüste. Molly bleibt auf den Klippen des Magnetfelsens zurück. Auf dem Rückweg wollen die Lokomotivführer sie wieder abholen, doch fehlt von der kleinen Lok bei ihrer Wiederkehr jede Spur …

Informationen:
Nachdem die Serie für eine Wiederholung im Jahr 1966 gekürzt worden war, galt die Originalfassung von 1962 lange Zeit als verloren. Tatsächlich gab es in den Archiven des HR keine vollständige sendefähige Fassung mehr. Von der zweiten Folge fehlte seit den 80er oder 90er Jahren sogar jedwedes nutzbare Material. Erst im Jahr 2012 gelang die im Jahr 2005 begonnene Rekonstruktion der ursprünglichen Fassung. Hierzu wurden eine Kopie der zweiten Folge, die viele Jahre im Besitz von Margot Schellemann gewesen war, und die Originalaufnahmen der Dialoge, Geräusche und Musiken aus dem Archiv der Augsburger Puppenkiste hinzugezogen.

Hintergründiges:
Hat man die Gelegenheit im Skript mitzulesen, während man die Serie anschaut, so wird dem aufmerksamen Leser bereits auf den ersten Seiten auffallen, dass der Film nicht ganz konform mit dem Drehbuch geht. Auf Drängen der Redaktion fügte Manfred Jenning ergänzende Textpassagen ein. So z. B. einen kurzen ursprünglich nicht vorgesehenen Rückbezug auf die Abenteuer der ersten Serie. Weitaus interessanter ist jedoch der zweite Einschub, denn dieser zeugt von Jennings unverwechselbarem Humor. Unmittelbar nachdem Jim in den Einstellungen A5 bis A7 erstmals die kleine Lokomotive Molly bestaunt, geht Lukas zur Namensfindung für Molly über (»Na, wie denkst du, soll sie heißen?«), der Name wird vorgeschlagen, akzeptiert und die Morgenfahrt mit Emma begonnen. Dies missfiel Helga Mauersberger. Nach ihrer Meinung war es nötig zu erklären, wo die kleine Lokomotive herkam. Jenning erweiterte die Einstellung A7 also wie folgt handschriftlich:
Jim:
tritt an Lukas' Seite und wiederholt
Wo … wo … wo kommt denn das her?
Lukas: Man soll nicht fragen, woher was kommt, man soll sich vielmehr freuen, dass was da ist.
Weiter ging es dann nach geplantem Skript mit den Worten Jims in Einstellung A8 (»Lukas, hör mal, wie hübsch sie schon pfeift.«).
Erklärt war nun an und für sich nichts, … oder doch?

Episodentitel (Erstausstrahlung - Laufzeit):
1. Folge: Der Magnetberg (So., 04.11.1962 • 14:30–15:00 Uhr • 28′08″) 2
2. Folge: Das Perpetumobil (So., 11.11.1962 • 14:30–15:00 Uhr • 29′34″) 3
3. Folge: Molly (So., 18.11.1962 • 14:30–15:00 Uhr • 28′44″) 4
4. Folge: Die Seeschlacht (So., 25.11.1962 • 14:30–15:00 Uhr • 29′30″) 5
5. Folge: Jamballa (So., 02.12.1962 • 14:30–15:00 Uhr • 28′56″) 6
Figuren und Sprecher:
Erzähler
Manfred Jenning
Jim Knopf
Elisabeth Göttler
Lukas
Walter Schellemann
Li Si
Gerlind Ohst
Frau Waas
Rose Oehmichen
Herr Ärmel
Günter Knecht
Briefträger
Walter Oehmichen
König Alfons der Viertelvorzwölfte
Max Bößl
Sursulapitschi
Margot Schellemann
Nixchen 1
Rosemarie Niebler
Lormoral
Walter Oehmichen
Stallmeister Wutschel
Manfred Jenning
Nixchen 2
Gertraut »Traudl« Vogler
Perptumobil-Lehrer
Hanns-Joachim Marschall
Herr Tur Tur
Manfred Jenning
Nepomuk
Max Bößl
Brüll-Poppel, der einäugige Wächter
Walter Oehmichen
Hofastrologe Schau-Schau
Hanns-Joachim Marschall
Uschau Rischuum, der Schildnöck
Walter Oehmichen
Seepferdchen
Gertraut »Traudl« Vogler
Kaiser Pung Ging von China
Walter Oehmichen
Kapitän des chinesischen Staatsschiffes
Günter Knecht
Oberbonze Ping Pong
Rosemarie Stock
goldener Drache der Weisheit
Margot Schellemann
Steuermann des chinesischen Staatsschiffes
Max Bößl
Bootsmann des chinesischen Staatsschiffes
Manfred Jenning
Hauptmann der Wilden 13
Manfred Jenning
Räuber der Wilden 13
Max Bößl
Räuber der Wilden 13
Günter Knecht
Räuber der Wilden 13
Walter Oehmichen
Räuber der Wilden 13
Walter Schellemann
Räuber der Wilden 13
Manfred Jenning
Räuber der Wilden 13
Hanns-Joachim Marschall
Telefonische Zeitansage
Margot Schellemann
Produktionsdaten:
27.05.–04.06.1962: Bandaufnahmen
13.06.–01.07.1962: Filmaufnahmen
10.09.1962: Beginn der Geräuschaufnahmen


Jim und Lukas mit der kleinen Lokomotive Molly (nachgestelltes Pressefoto)
[© Fotostudio Meile]

Meerkönig Lormoral und seine Tochter Sursulapitschi (nachgestelltes Pressefoto)
[© Fotostudio Meile]

Jim und Lukas auf dem Gipfel des Magnetberges
[© Fotostudio Meile]

Dank Emmas neu gewonnener Flugfähigkeit gelangen Lukas und Jim in die Wüste zum Scheinriesen Tur Tur
[© Fotostudio Meile]

Vorsichtig schleichen Lukas und Jim durch Tur Turs Oase, denn hier soll sich ein Ungeheuer eingenistet haben …
[© Fotostudio Meile]

Steckt das Ungeheuer vielleicht in Tur Turs Hütte?
[© Fotostudio Meile]

Meerprinzessin Sursulapitschi und der Schildnöck Uschaurischuum mit Sursulapitschis Walrössern (nachgestelltes Pressefoto)
[© Fotostudio Meile]

Gezogen von Seepferdchen suchen Lukas und seine Freunde mit Emmas Scheinwerfern in der Tiefe des Meeres nach der verschwundenen Molly – Sursulapitschi hilft so gut sie kann
[© Fotostudio Meile]

Frau Mahlzahn ist als Drache der Weisheit aus ihrem Zauberschlaf erwacht und schickt Jim und Lukas auf eine Reise, die Antworten auf die Frage nach Jims Herkunft liefern soll; mit im Bild: Li Si, Oberbonze Ping Pong und Pung Ging, der Kaiser von China
[© Fotostudio Meile]

Li Si schleicht durch die nächtlichen Straßen der chinesischen Hauptstadt zum Hafen
[© Fotostudio Meile]

Jim und Lukas bereiten sich am Bug des kaiserlichen Staatsschiffs auf die Schlacht gegen die »Wilde 13« vor
[© Fotostudio Meile]

Die Piraten haben die Schlacht gewonnen und ihre Gegner gefangen genommen. Nur Jim, der sich im Ausguck des Seeräuberschiffs versteckt hat, ist ihnen entgangen.
[© Fotostudio Meile]

»Die Wilde 13« (nachgestelltes Pressefoto)
[© Fotostudio Meile]

Jim belauscht die Piraten im Festsaal ihrer Burg Sturmauge
[© Fotostudio Meile]

Das sagenhafte Reich Jamballa ist wieder aus den Fluten des Meeres aufgestiegen
[© Fotostudio Meile]

Jim, Lukas und vier Brüder der »Wilden 13« bestaunen die gläserne Molly
[© Fotostudio Meile]
Bezüge zu anderen Produktionen:

Ältere und jüngere Verfilmungen dieses Stoffes

Ist die Fortsetzung von

Hat folgende(s) Spin-off(s)
A) 1966: Das Sandmännchen: Klecksi (41–50)
In seiner Serie Klecksi erzählt Manfred Jenning unter Anderem wie Jim Knopfs Lokomotive Molly nach dem Untergang des chinesischen Staatschiffs von den Meerbewohnern gefunden wird.

Allgemeiner/ Informativer Bezug zu einer Fernsehproduktion
A) 1963: Die Nordschau – Die aktuelle Schaubude
B) 1964: Die Augsburger Puppenkiste und ihre Stars
Jim und Lukas haben einen Gastauftritt
C) 1966: Jugend, Trubel, Heiterkeit
Lukas tritt als Moderator auf
D) 1968: Wir warten auf's Christkind
Jim, Lukas und Emma haben einen Gastauftritt in Wir warten auf's Chistkind.
E) 1969: Zum Blauen Bock – Teil 104
Jim Knopf und Lukas haben hier einen Gastauftritt
F) 1979: Allein gegen alle (11) – Gegen Augsburg und Braunschweig
G) 1983: Wetten dass..? – Folge 15
Jim Knopf, Lukas und Emma haben einen Gastauftritt in Wetten dass..?.
H) 2008: Die ultimative Chart*Show (46): Die erfolgreichsten TV-Hits aller Zeiten
I) 2009: Jim Knopf und die Evolutionstheorie
J) 2009: Die ultimative Chart*Show (72): Die erfolgreichsten deutschen Coversongs aller Zeiten
K) 2013: Jim Knopf, Urmel und Co. – Das Beste aus 60 Jahren Augsburger Puppenkiste
L) 2013: Wetten dass ..? – Folge 209
Archivmaterial:

Texte & Dokumente (4)
  • 1)   Programmhinweis | Jim Knopf und die Wilde 13. Folge 1–5. In: Register Bayerischer Rundfunk Studienprogramm, 14. Februar – 14. März 1973
  • Druckmedien (33)
  • 1)   Buchvorlage | Ende, Michael: Michael Ende: Jim Knopf und die Wilde 13. Stuttgart: K. Thienemanns Verlag, 1962
  • 2)   Buchvorlage | Ende, Michael: Jim Knopf und die Wilde 13. Stuttgart – Wien: K. Thienemanns Verlag, 1990
  • 3)   Buchvorlage | Thienemann-Bücherkiste »Augsburger Puppenkiste«. Stuttgart – Wien: K. Thienemanns Verlag, 1995
  • 4)   Buchvorlage | Ende, Michael: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer und Jim Knopf und die Wilde 13. Sonderausgabe der Deutschen Post AG. Stuttgart – Wien: K. Thienemanns Verlag, 2001
  • 5)   Bilder-/Sachbuch | Die Augsburger Puppenkiste im Fernsehen. Bochum: Deutsches Institut für Puppenspiel, 1967
  • 6)   Bilder-/Sachbuch | Krüger, Tina-Maria: Neue Geschichten vom Vereinsbank-Löwen. Theater spielen mit dem blauen Löwen. München: Compact Verlag, 1983
  • 7)   Bilder-/Sachbuch | Marschall, Hanns-Joachim (Hrsg.); Schweinberger, Willy (Hrsg.): Stars an Fäden. Das große Farbbuch über die weltberühmte Augsburger Puppenkiste. Augsburg: AWO-Werbung GmbH, 1985
  • 8)   Bilder-/Sachbuch | Augsburger Puppenkiste (Hrsg.); Geis, Christa Brigitte: 40 Jahre Augsburger Puppenkiste – Das Farbjournal zum Jubiläum. Ein herrliches Dokument über Augsburgs populärste Institution. Augsburg: Vindelica-Verlag, 1988
  • 9)   Bilder-/Sachbuch | Becker, Christa (Hrsg.); Geissler, Claus-Dieter (Hrsg.); Marschall, Klaus (Hrsg.); Missmahl, Steffen (Hrsg.); Scheerbaum, Peter (Hrsg.): 50 Jahre Augsburger Puppenkiste. Berlin: Rütten & Loening, 1997
  • 10)   Bilder-/Sachbuch | Greweck, Katrin: Puppen bauen mit der Augsburger Puppenkiste. Reportage & Schritt-für-Schritt-Workshop. Stuttgart: frechverlag GmbH, 2010
  • 11)   Presse- und Werbematerial | Postkarte »Mit dem RMV nach Lummerland«. 1998
  • 12)   Presse- und Werbematerial | Plakat »Bahnreisen zu Jim Knopf-Preisen«. Deutsche Bahn AG, 1999
  • 13)   Presse- und Werbematerial | Postkarte »Bahnreisen zu Jim Knopf-Preisen« Motiv 9. Deutsche Bahn AG, 1999
  • 14)   Presse- und Werbematerial | Postkarte »Bahnreisen zu Jim Knopf-Preisen« Motiv 1. Deutsche Bahn AG, 1999
  • 15)   Presse- und Werbematerial | Postkarte »Bahnreisen zu Jim Knopf-Preisen« Motiv 2. Deutsche Bahn AG, 1999
  • 16)   Presse- und Werbematerial | Postkarte »Bahnreisen zu Jim Knopf-Preisen« Motiv 3. Deutsche Bahn AG, 1999
  • 17)   Presse- und Werbematerial | Postkarte »Bahnreisen zu Jim Knopf-Preisen« Motiv 4. Deutsche Bahn AG, 1999
  • 18)   Presse- und Werbematerial | Postkarte »Bahnreisen zu Jim Knopf-Preisen« Motiv 5. Deutsche Bahn AG, 1999
  • 19)   Presse- und Werbematerial | Postkarte »Bahnreisen zu Jim Knopf-Preisen« Motiv 6. Deutsche Bahn AG, 1999
  • 20)   Presse- und Werbematerial | Sticker »Bahnreisen zu Jim Knopf-Preisen«. Deutsche Bahn AG, 1999
  • 21)   Presse- und Werbematerial | Postkarte »Bahnreisen zu Jim Knopf-Preisen« Motiv 7. Deutsche Bahn AG, 1999
  • 22)   Presse- und Werbematerial | Postkarte »Bahnreisen zu Jim Knopf-Preisen« Motiv 8. Deutsche Bahn AG, 1999
  • 23)   Presse- und Werbematerial | Button »BahnTag!«. Deutsche Bahn AG, 1999
  • 24)   Zeitschrift | Der Sommergarten, Jg. 41., Nr. 7, November 1962. Stuttgart: K. Thienemanns Verlag, 1962
  • 25)   Zeitschrift | Felix, Nr. 444, 1967. Bergisch Gladbach: Bastei Verlag, 1967
  • 26)   Zeitschrift | Funk Uhr – Das Fernseh-Magazin, Nr. 32, 08.–14.08.1992. Hamburg: Axel Springer Verlag AG, 1992
  • 27)   Zeitschrift | Hörzu, Nr. 48, 29.11.–05.12.2003. Hamburg: Axel Springer AG, 2003
  • 28)   Zeitungsartikel | Dieter, Ralf: Die zwei von der Puppenkiste. In: http://www.infranken.de, vom 18. September 2013
  • 29)   Zeitungsartikel | Prestle, Nicole: Hollywood-Star spielt bei Jim Knopf mit. Der Klassiker der Puppenkiste wird neu verfilmt. Die legendäre Schauspielerin Shirley MacLaine …. In: Augsburger Allgemeine, Nr. 99 vom 29. April 2016
  • 30)   Zeitschriftenartikel | Rossa, Doris: Jim Knopf und die Wilde 13. In: Der Sommergarten, Jg. 41., Nr. 7, November 1962. Stuttgart: K. Thienemanns Verlag, 1962, S. 4–5
  • 31)   Zeitschriftenartikel | von Faber, Karin: Guten Tag, Urmel!. In: Hörzu, Nr. 47, 22.–28.11.1969. Hamburg: Axel Springer & Sohn, 1969, S. 6–7
  • 32)   Zeitschriftenartikel | Höschen, Ulrich K.: Jim Knopf lebt!. In: Spielzeugkultur, Jg. 2., Nr. 1, Januar/Februar 2015. Essen: I-Conceptions GmbH Media, 2014, S. 40–43
  • 33)   Zeitschriftenartikel | Sie lassen noch immer die Puppen tanzen. In: auf einen Blick, Nr. 16, 21.–27.04.2018. Hamburg: Bauer Programm GmbH, 2018, S. 87
  • Film/ Video (4)
  • 1)   DVD | Augsburger Schatzkiste. Limited Editon. Lighthouse Home Entertainment, 2006
  • 2)   DVD | Jim Knopf + Kater Mikesch. [60er-Version]. Lighthouse Home Entertainment, 2006
  • 3)   DVD | Jim Knopf und die Wilde 13. Gold Edition. Hamburg: S.A.D. Home Entertainment, 2008
  • 4)   Blu-Ray-Disc/ DVD | Jim Knopf und die Wilde 13. Platin Edition. Burgrieden: S.A.D. Home Entertainment, 2012
  • Audio (7)
  • 1)   MC | Dolls United; ultraphonic (Label): Gut gebrüllt!. Hamburg: eastwest records GmbH, 1995
  • 2)   CD | Dolls United; ultraphonic (Label): Gut gebrüllt!. Hamburg: eastwest records GmbH, 1995
  • 3)   CD | Dolls United; ultraphonic (Label): Eine Insel mit zwei Bergen. Hamburg: eastwest records GmbH, 1995
  • 4)   CD | Zarges, Wolfgang: Die großen Songs der Augsburger Puppenkiste. Köln: Lübbe Audio, 2013
  • Sonstiges (18)
  • 1)   Spielzeug & Hobby | 3 Noris Fernseh-Puzzles. Fürth: NORIS SPIELE Georg Reulein GmbH & Co. KG, 1970 ca.
  • 2)   Spielzeug & Hobby | Ersttagskarte Sonderstempel »50 Jahre Augsburger Puppenkiste«. Deutsche Post AG, 1998
  • 3)   Spielzeug & Hobby | Modelleisenbahn: Doppelstockwaggon »Bahnreisen zu Jim Knopf-Preisen«. Heilsbronn: Gebr. Fleischmann GmbH & Co. KG, 2000
  • 4)   Spielzeug & Hobby | Briefmarken DP »Für die Jugend« 2001 10er-Bogen »Jim Knopf«. Bonn: Deutsche Post AG, 2001
  • 5)   Spielzeug & Hobby | Briefmarken DP »Für die Jugend« 2001 Erinnerungsblatt. Deutsche Post AG, 2001
  • 6)   Spielzeug & Hobby | Briefmarken DP »Für die Jugend« 2001 Ersttagsbriefe. Bonn: Deutsche Post AG, 2001
  • 7)   Spielzeug & Hobby | Briefmarken LMF »Augsburger Puppenkiste« Erinnerungsblatt. Augsburg: Logistic-Mail-Factory GmbH, 2007
  • 8)   Hausrat/ Dekoration | Schulblock – Jim Knopf und Lukas. Roteck, 1971
  • 9)   Hausrat/ Dekoration | Besteck »Augsburger Puppenkiste«. Geislingen an der Steige: Württembergische Metallwarenfabrik AG, 1980 ca.
  • 10)   Hausrat/ Dekoration | Kalender 1987 »Augsburger Puppenkiste«. Passau: Passauer Neue Presse GmbH, 1986
  • 11)   Hausrat/ Dekoration | Kissen »Bill Bo und seine Kumpane«. Frankfurt a. M.: Junior Film GmbH, 1989
  • 12)   Hausrat/ Dekoration | Kissen »Urmel aus dem Eis«. Frankfurt a. M.: Junior Film GmbH, 1989
  • 13)   Hausrat/ Dekoration | Geschirr: »Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer« Becher. Frankfurt a. M.: Junior Film GmbH, 1990
  • 14)   Hausrat/ Dekoration | Poster »Dolls United – Eine Insel mit zwei Bergen«. Arnsberg: Profil Bildagentur, 1995
  • 15)   Hausrat/ Dekoration | Poster »Dolls United – Stars der Augsburger Puppenkiste!«. Arnsberg: Profil Bildagentur, 1995
  • 16)   Hausrat/ Dekoration | T-Shirt »Dolls United – Eine Insel mit zwei Bergen«. Arnsberg: Profil Bildagentur, 1995
  • 17)   Hausrat/ Dekoration | T-Shirt »Dolls United – Stars der Augsburger Puppenkiste!«. Arnsberg: Profil Bildagentur, 1995
  • 18)   Hausrat/ Dekoration | Armbanduhr Augsburger Puppenkiste. Hagen: CHRIST Juweliere und Uhrmacher seit 1863 GmbH, 1997

  •    1 Das Negativ zur 2. Folge ist nicht mehr vorhanden. Es liegt jedoch eine Kopie auf Positiv-Film 16mm vor.
       2 seit 1966 existiert von dieser Folge auch eine Kurzfassung mit einer Länge von 27′48″
       3 seit 1966 existiert von dieser Folge auch eine Kurzfassung mit einer Länge von 28′30″
       4 seit 1966 existiert von dieser Folge auch eine Kurzfassung mit einer Länge von 28′41″
       5 seit 1966 existiert von dieser Folge auch eine Kurzfassung mit einer Länge von 29′09″
       6 seit 1966 existiert von dieser Folge auch eine Kurzfassung mit einer Länge von 27′54″

    seit 2012 existiert von dieser Folge auch eine ungekürzte Fassung, die um einen neu erstellten Abspann ergänzt wurde; diese Fassung hat eine Länge von 29′50″

    Kontakt & Impressum

    © 2003–2018 Matthias Böttger, Christoph Püngel
    Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
    Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.