Benutzername:       Passwort:      
Film & Fernsehen | 1996
Die Story von Monty Spinnerratz / A Rat's Tale



Erstausstrahlung: Do., 27.03.1997
Kino
Laufzeit (PAL):91′36″
Bild:Widescreen 2.35:1 in Farbe
Konservierung:Negativ-Film 35mm
Vollständig erhalten
Buchvorlage: Tor Seidler
Drehbuch: Peter Scheerbaum
Werner Morgenrath
Regie: Michael F. Huse
Puppenbau: Hannelore Marschall-Oehmichen
Musik: Frederic Talgorn
Kamera: Piotr Lenar
Filmschnitt: Timothy McLeish
Produzent: Hans-Peter Clahsen
Produktion: Monty Filmgesellschaft mbH in Koproduktion mit
Warner Bros.
Inhaltsangabe:
Bevor sich in Manhattan Steinbauten erhoben, hieß das Land Mana-hatin. Es war das Land des Wassers und der Indianer. Heute halten Ratten den Kreislauf des Wassers in Gang. Sie verhindern, dass Mana-hatin im Morast versinkt – und mit ihm die uralte Heilpflanze Sambucina, die alle »unnützen Lebewesen« vor dem Gift der Menschen schützt. Auch die Ratten.
Doch der millionenschwere Immobilienspekulant Dollart ignoriert das empfindliche ökologische Gleichgewicht: Er will in den stillgelegten Hafenanlagen ein riesiges Parkhaus errichten. Die Ratten sollen vorher mit Gift vernichtet werden. Allerdings hat Mr. Dollart seine Rechnung ohne den mutigen Rattenjungen Monty Spinnerratz und die Präsidententochter Isabella Nobelratz gemacht. Entschlossen nehmen die beiden den Kampf gegen den Immobilienhai auf.
Auch im »Großen Rattenrat« macht sich Widerstand breit: Geübt in politischen Plattitüden, gründet Isabellas Vater, Präsident Hugo Nobelratz, die Aktion »RdR – Rettung der Ratten«. Weil Menschen nur die Sprache des Geldes verstehen, soll Mr. Dollart Geld geboten werden. Doch unaufhörlich versprühen dessen Tankwagen ihr tödliches Gift in den Straßen von New York. Nur mit einem Gegenmittel, das aus der Pflanze Sambucina gewonnen werden kann, ist die Katastrophe noch abzuwenden, aber die ist selten.
Da erinnert Onkel Monty senior seinen Neffen Monty junior an drei geheimnisvolle Muscheln, die ihm seine Tante Charlotte von einer Kreuzfahrt mitgebracht hat. Sie sind die Schlüssel zu den vergessenen Indianerhöhlen von Mana-hatin, wo Sambucina noch wächst. Mittlerweile sind die Muscheln allerdings in den Händen der Galeristin Mrs. Jellybelly, die sie an Mrs. Dollart verkauft.
Die Zeit drängt, immer mehr Ratten sind in Gefahr, der Wasserkreislauf droht zusammenzubrechen. Da wird Geldhai Dollart versehentlich vom Gift aus seinem Tankwagen getroffen. Tödlich verseucht bricht er zusammen. Jetzt braucht auch er dringend Sambucina, um zu überleben. Monty junior und Isabella erkennen ihre Chance und machen sich auf, Mana-hatin zu suchen.

Informationen:
Beim hier vermerkten Datum handelt sich nicht um ein Erstsendedatum, sondern um den Tag der Erstaufführung in deutschen Kinosälen. Im finalen Schnitt der dt. Fassung misst der Film (35mm, Eastmancolor, Dolby Stereo SR) 2609 m.1
In US-amerikanischen Kinos lief der Film am 20. März 1998 unter dem Titel A Rat's Tale in einer auf 2462 m gekürzten und neu geschnittenen Fassung in englischer Synchronisation an.2
Die deutsche Fassung war hierzulande bereits ab 30. Oktober 1997 auf VHS in den Regalen von Videotheken zu finden. Der Verkauf der Videobänder erfolgte jedoch erst ab 15. Juli 1999. Auf DVD erschien der Film erstmals am 11. Mai 2002.
Die Erstsendung im deutschen Fernsehen fand am 3. November 1998 im Pay-TV Premiere statt. Die erste Ausstrahlung im Free-TV erfolgte im Programm von RTL am 25. Dezember 2003 ab 13:30 Uhr.
Die US-Fassung erfuhr ihre Veröffentlichung auf VHS am 12. Mai 1998. Eine Publikation der US-Fassung auf DVD erfolgte bislang nicht.

Figuren und Sprecher:
Deutsche Fassung 1996Englische Fassung 1998
Indioratte Veneeremos
Luis Ruiz
Tante Charlotte
Renate Danz
Channing Chase
Eddi Packratz
Nicolas Wilcke
Daran Norris
Billy Packratz
Andreas Fröhlich
Monty Spinnerratz
Phillip Moog
Dee Bradley Baker
Mrs. Dollart
Beverly D'Angelo
Dagmar Heller (Synchronstimme)
Beverly D'Angelo
Taxifahrer
Sam Morales
Sam Morales
Elli Lackratz
Julia Ziffer
Isabella Nobelratz
Carmen Plate
Lynsey Bartilson
Prof. Plumpingham
Jerry Stiller
Friedrich G. Beckhaus (Synchronstimme)
Jerry Stiller
Mr. Lou Dollart
Josef Ostendorf
Josef Ostendorf
Danny Wells (Synchronstimme)
Doc Medizinratz
Wolfgang Ostberg
Donald Arthur
Assistent Famulus
Uwe Büschken
Kanaligator Charon
Donald Arthur
Donald Arthur
Mr. Futon San
Yoshinori Yamamoto
Yoshinori Yamamoto
Mrs. Lucy
Natja Bruckhorst
Natja Bruckhorst
Mr. 'Texas' Adams
Jackie Recknitz
Jackie Recknitz
Protzratz
Dirk Müller
Lauritz Lackratz
Ilja Richter
Chris Soldevilla
Präsident Nobelratz
Wolfgang Völz
Daamen Krall
Giuseppe
Vittorio Casagrande
Daran Norris
Mutter Nobelratz
Evelyn Gressmann
Marianne Müllerleile
Vater Spinnerratz
Lutz Mackensy
John Moschitta jr.
Mutter Spinnerratz
Christiane Blumhoff
Gift-Sprühfahrzeug Fahrer
Michael Schreiber
Michael Schreiber
Giftsprüher #1
Stefan Frings
Stefan Frings
Giftsprüher #2
Erik Meyer
Erik Meyer
Walter Demokratz
Friedrich Schoenfelder
Donald Arthur
Rose Demokratz
Anne Marks
Finanzminister Erwin Geizratz
Harald Leipnitz
Krisenminister Carl Lackratz
Viktor Deiß
Monty Senior
Klaus Havenstein
Ray Guth
Rudi Raffratz
Gudo Hoegel
Scott Mac Donald
Artie Packratz
Martin Semmelrogge
Wally Wingert
Galtzratz
Oliver Rohrbeck
Hot Dog Verkäufer
Thermond Pressley
Thermond Pressley
Bankräuberin
Kati Farkas
Kati Farkas
Sicherheitsbeamter
Heinz Dümbgen
Heinz Dümbgen
Lavinia Lackratz
Monika John
Graffiti Sprayer #1
Oliver Räke
Oliver Räke
Graffiti Sprayer #2
Tim Kottmann
Tim Kottmann
Evelyn Jellybelly
Lauren Hutton
Monica Bielenstein (Synchronstimme)
Lauren Hutton
Galleriekunde
Klaus Herzog
Klaus Herzog
Nick McRafferty
Steffen Wink
Steffen Wink
Scott Weil (Synchronstimme)
Tom O'Dooley
Andreas Herder
Oliver Feld (Synchronstimme)
Andreas Herder
Nicholas Benson (Synchronstimme)
Architekt Stressback
Jonathan Kinsler
Klaus Sonnenschein (Synchronstimme)
Jonathan Kinsler
Produktionsdaten:
16.07.–22.09.1996: Dreharbeiten in Duisburg, New York und auf den Kanarischen Inseln
18.03.1997: FSK-Prüfung (Akten-Nr. 77086; Einstufung: »ohne Altersbeschränkung, feiertagsfrei«)


Isabella Nobelratz (r.) mit ihren Freundinnen auf dem Rückweg vom Kino
[© Warner Bros.]

Monty und Isabella lernen sich kennen
[© Warner Bros.]

Monty bringt Isa durch die Kanalisation nach Hause
[© Warner Bros.]

Erst am Hafen kommen die beiden wieder an die Oberfläche
[© Warner Bros.]

Frau Nobelratz steckt ihre Tochter Isabella sofort in die Wanne, als sie von dem Ausflug in die Kanalisation erfährt
[© Warner Bros.]

Der Portier von Schuppen 72 verwährt Monty den Zutritt zum Zuhause der Familie Nobelratz.
[© Warner Bros.]

Monty im Bau der eigenen Familie.
[© Warner Bros.]

Montys Tante Charlotte, eine waschechte Schiffsratte, kommt zu Besuch und bringt drei Muscheln mit.
[© Warner Bros.]

President Nobelratz, Isabellas Vater, erklärt ihr seinen Plan, den Hafen von den Menschen zu kaufen.
[© Warner Bros.]

Isabella macht sich auf die Suche nach Montys Onkel Monty senior. Der Kanaligator Charon ist ihr behilflich.
[© Warner Bros.]

Isabella mit Rudi Raffratz und Monty sen.
[© Warner Bros.]

Rudi, Isabella und Monty sen.
[© Warner Bros.]

Rudi verhandelt mit der Kunstgaleristin Jellibelly über den Verkauf der drei Muscheln.
[© Warner Bros.]

Isabella mit Jellybelly
[© Warner Bros.]

Tante Charlotte mit Monty jun.
[© Warner Bros.]

Der kleine Monty Spinnerratz und sein Onkel gleichen Namens mit Laborratte Rudi Raffratz (v. r. n. l.)
[© Warner Bros.]

Jellybella verkauft die Muscheln an die Gattin des Immobilienspekulaten Dollart.
[© Warner Bros.]

Lou Dollart
[© Warner Bros.]

Monty jun. und Isabella auf Charons Rücken
[© Warner Bros.]
Bezüge zu anderen Produktionen:

Allgemeiner/ Informativer Bezug zu einer Fernsehproduktion
A) 1996: Die Story von Monty Spinnerratz – Wie der Film entstand
B) 1996: Hotzpotz
C) 1997: Brisant
D) 1997: Tigerenten Club – Folge 65
E) 1997: Brisant
Archivmaterial:

Druckmedien (13)
  • 1)   Buchvorlage | Seidler, Tor: Die Story von Monty Spinnerratz. Hamburg: Oetinger Verlag, 1988
  • 2)   Buchvorlage | Seidler, Tor: Die Story von Monty Spinnerratz. Stuttgart – Wien – Bern: K. Thienemanns Verlag, 1997
  • 3)   Bilder-/Sachbuch | Morgenrath, Werner: Die Story von Monty Spinnerratz. Das Buch zum Film. München: Franz Schneider Verlag, 1997
  • 4)   Presse- und Werbematerial | Die Story von Monty Spinnerratz. Werberatschlag. Warner Bros., 1996
  • 5)   Presse- und Werbematerial | Die Story von Monty Spinnerratz. Pressematerial. Hamburg: Warner Bros., 1997
  • 6)   Presse- und Werbematerial | LobbyCardSet »Die Story von Monty Spinnerratz«. Warner Bros. Family Entertainment, 1997
  • 7)   Presse- und Werbematerial | Plakat »Die Story von Monty Spinnerratz«. Motiv 1 »Teaser«. Warner Bros. Family Entertainment, 1997
  • 8)   Presse- und Werbematerial | Plakat »Die Story von Monty Spinnerratz«. Motiv 2 »Mana-hatin«. Warner Bros. Family Entertainment, 1997
  • 9)   Presse- und Werbematerial | Postkarte »Augsburger Puppenkiste 1948–1998«. Edgar Medien GmbH, 1998
  • 10)   Programmheft/ Programmzettel | Die Story von Monty Spinnerratz. Filmprogramm. Wien: Filmprogramm Verlagsgesellschaft m. b. H., 1997
  • 11)   Zeitschrift | Die Zeit magazin, Nr. 46, 1996. 1996
  • 12)   Zeitschriftenartikel | Augsburger Puppenkiste … hinter die Kulissen geschaut. In: Gredé, Annelie (Hrsg.); Gredé, Axel (Hrsg.): Dollami – Faszinierende Puppenwelt, Nr. 2, 1996. Wiesbaden: Verlagsunion Pabel Moewig KG, 1996, S. 59–61
  • 13)   Zeitschriftenartikel | Marschall-Oehmichen, Hannelore: Die ersten Jahre. In: Puppenspiel Information. Fachzeitschrift für Figurentheater, Nr. 79, 2. Halbjahr. Hamburg: Verband Deutscher Puppentheater e. V., 1998, S. 6–7
  • Film/ Video (4)
  • 1)   VHS | Warner Home Video (Label): A Rat's Tale. Burbank, CA: Warner Bros. Family Entertainment, 1998
  • 2)   VHS | Die Story von Monty Spinnerratz. Hamburg: Warner Bros. Family Entertainment, 1999
  • 3)   DVD | Die Story von Monty Spinnerratz. Warner Bros. Family Entertainment, 2002
  • 4)   35mm | Die Story von Monty Spinnerratz – Trailer. Hamburg: Warner Bros., 1997
  • Audio (2)
  • 1)   CD | wea records (Label): Die Story von Monty Spinnerratz. Der Original Soundtrack. München: Warner Music Group Germany, 1996
  • Sonstiges (8)
  • 1)   Spielzeug & Hobby | Ersttagskarte Sonderstempel »50 Jahre Augsburger Puppenkiste«. Deutsche Post AG, 1998
  • 2)   Hausrat/ Dekoration | Kalender 1998 »50 Jahre Augsburger Puppenkiste«. Berlin: Rütten & Loening, 1997
  • 3)   Hausrat/ Dekoration | Kalender 1998 »Die Story von Monty Spinnerratz«. Mannheim: Heye Verlag, 1997
  • 4)   Hausrat/ Dekoration | Pin »Die Story von Monty Spinnerratz«. Nittendorf: Multi-Media-Marketing GmbH, 1997
  • 5)   Hausrat/ Dekoration | Sticker »Die Story von Monty Spinnerratz«. Nittendorf: Multi-Media-Marketing GmbH, 1997
  • 6)   Hausrat/ Dekoration | T-Shirt »Die Story von Monty Spinnerratz«. Nittendorf: Multi-Media-Marketing GmbH, 1997
  • 7)   Hausrat/ Dekoration | Geschirr: »50 Jahre Augsburger Puppenkiste« Schüssel. Weiden: Seltmann Weiden GmbH, 1998

  •    1 entspricht 95′21″ bei 24 fps (Kino) bzw. 91′36″ bei 25 fps (PAL)
       2 entspricht 89′59″ bei 24fps (Kino) bzw. 86′23″ bei 25 fps (PAL), auf VHS für das amerikanische NTSC-Videosystem erschien der Film mit 89′18″
    Alterfreigabe: G (General Audiences – All Ages admitted)

    Kontakt & Impressum

    © 2003–2018 Matthias Böttger, Christoph Püngel
    Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
    Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.