Benutzername:       Passwort:      
Liebe Besucherinnen und Besucher,

herzlich willkommen auf den Seiten unserer Online-Chronik über die Geschichte und Geschichten der Augsburger Puppenkiste.

Hier gewähre ich Einblick in ausgewählte Ergebnisse meiner Studien zu Jim Knopf, dem Urmel, Bill Bo, dem kleinen König Kalle Wirsch, Kater Mikesch, Schlupp vom grünen Stern, dem Löwen sowie vielen, vielen weiteren Stars an Fäden.

Für alle, die sich noch intensiver mit den Produktionen, Puppen und Personen rund um die Augsburger Puppenkiste beschäftigen möchten, besteht die Möglichkeit, einen Zugang zum erweiterten Bereich dieser Seite zu erhalten. Dazu genügt es, mit einem meiner beiden Mitarbeiter Kontakt aufzunehmen.

Und nun viel Freude beim Stöbern, Studieren und Staunen wünscht

der Dings aus D.
Der Dings aus D. präsentiert den
Datensatz des Monats Juli 2020


Aschenbrödel (Bühne 1950)


Margot Schellemann, geborene Kratzsch (*21.07.1930; †21.01.2012) war eines der deutschen Multitalente der Kunstform Puppentheater und des Genres Puppenfilm.
Am 18. April 1950 begann sie ein Studium der Theologie und der Philosophie. Neben der klassischen Musik zählte vor allem das Theater zu ihren Leidenschaften. Also wirkte sie in der Laienschauspielgruppe des Augsburger German Youth Activity-Heimes (GYA) mit. Dort schloss sie Freundschaft mit den Berufsschauspielern Max Bößl und Manfred Jenning, die ihr auf der Suche nach einem Job zu einer Bewerbung bei Walter Oehmichen rieten, für den sie nebenberuflich tätig waren.
Sie begann ihre Karriere als Sprecherin bei einer Aufführung des Stücks Die chinesische Nachtigall in der Augsburger Puppenkiste am 27. September 1950.
Ab dem 16. November erhielt sie zudem Unterricht im Puppenführen von Hannelore Oehmichen. Sehr bald zeigte sich ihr reiches Talent für intuitives lebendiges Spiel. Nach ersten Mitwirkungen als Support-Puppenspielerin, die ab dem 5. Dezember kleine Nebenrollen wie den Esel in Sankt Nikolaus in Not übernahm, wurde Margot Kratzsch daher bereits für das Märchen Aschenbrödl (Premiere: 16. Dezember 1950) erstmals als vollwertige Puppenspielerin eingesetzt, die diverse Puppen zu führen und gleichzeitig eine Rolle zu sprechen hatte.
Fortan verbrachte sie mehr und mehr Zeit im Puppentheater, lernte dort auch ihren späteren Ehemann Walter Schellemann kennen und entschied bereits im Jahr 1951 ihr Studium zugunsten der Augsburger Puppenkiste aufzugeben.
Zu ihren weiteren Tätigkeitsfeldern gehörten zunächst der Bau von Spielkreuzen und Puppenkörpern und die Realisation von Kulissen auf Basis von Entwürfen. Später wurde sie zudem als Regie-Assistentin bei Theater- und TV-Produktionen unentbehrlich, inszenierte auch selbst und betätigte sich bereits ab 1963 als freie Cutterin, die u. a. ab 1964 bis 1994 alle Filme der Augsburger Puppenkiste schnitt.
Dem Publikum wurde sie vornehmlich durch ihre Stimme vertraut, die sie als Drache Frau Mahlzahn, als Ping Pinguin, als Fledermaus Tutulla aber auch in unzähligen anderen großen und kleinen Rollen zum Einsatz brachte.
Das Märchen Aschenbrödl war so im Dezember 1950 zu einem Wendepunkt im Leben von Margot Schellemann geworden – und ist folglich unser Datensatz des Monats Juli 2020, in dem sie ihren 90. Geburtstag gefeiert hätte.
Sonderausstellung


Gesucht wird...
Kriminalgeschichten auf der Puppenbühne


Eine Ausstellung für die ganze Familie
vom 6. November 2019 bis 17. Mai 2020
im Augsburger Puppentheatermuseum »die Kiste«
- derzeit geschlossen -
Fernsehtermine
Derzeit sind keine Fernsehtermine bekannt.

▶ Weitere Fernsehtermine
Aktualisierungen
03.07.20 1977 Film | Eine Woche voller Samstage: Buchvorlage "Eine Woche voller Samstage" von Paul Maar mit Datensatz verknüpft. (Quelle: Archiv Matthias Böttger)
03.07.20 1983 Film | Wie der Maulwurf beinahe in der Lotterie gewann: Buchvorlage "Wie der Maulwurf beinahe in der Lotterie gewann" von Kurt Bracharz mit Datensatz verknüpft. (Quelle: Archiv Matthias Böttger)
02.07.20 1951 Theater | Wie das Eselchen das Christkind suchte: Buchvorlage "Wie das Eselchen das Christkind suchte" von Marion Darbishire mit Datensatz verknüpft. (Quelle: Archiv Matthias Böttger)
01.07.20 1994 Theater | Die Weihnachtspuppe: Buchvorlage "Die Weihnachtspuppe" von Rumer Godden mit Datensatz verknüpft. (Quelle: Archiv Matthias Böttger)
01.07.20 1990 Film | Was kommt vor im Ofenrohr: Buchvorlage "Was kommt vor im Ofenrohr?" von Anja Goller mit Datensatz verknüpft. (Quelle: Archiv Matthias Böttger)

▶ Weitere Aktualisierungen
Kontakt & Impressum

© 2003–2020 Matthias Böttger, Christoph Püngel
Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.