Benutzername:       Passwort:      
Startseite > Archiv > DVD-Video > Augsburger Schatzkiste
DVD
Augsburger Schatzkiste. Limited Editon

Erschienen: Lighthouse Home Entertainment, 2006
Datum: 28.08.2006
Ausgabe: Bundle mit Erstausgabe/n
Auflage: 5000 Exemplare
Umfang/ Format: 10xDVD-9
Bitrate: DVD 1: 7,1 Mbps; DVD 2: 7,3 Mbps; DVD 3: 7,2 Mbps; DVD 4: 7,2 Mbps; DVD 5: 6,6 Mbps
DVD 6: 7,2 Mbps; DVD 7: 6,1 Mbps; DVD 8: 6,0 Mbps; DVD 9: 8,8 Mbps
Bonus DVD: Zwerg Nase, Gullivers Reise, Fröhlich eingeSchenkt: 7,2 Mbps; Sonstiges Material: 5,9 Mbps
EAN: 4035714280703

Inhalt:
Limitierte Sonderedition mit Filmen, Serien, Fragmenten, Interviews und Gastauftritten.
3000 der 5000 Exemplare waren bei amazon.de bereits ab dem 28. August 2006 erhältlich. Die übrigen 2000 Stück wurden durch die übrigen Großhändler ab dem 28. September 2006 zum Kauf bereitgestellt.
Enthalten ist:
DVD 01:
--- 1959 - Familie Löffelohr
--- 1959 - Frau Holle
DVD 02:
--- 1959 - Aladin und die Wunderlampe
--- 1960 - Doctor Johannes Faustus
DVD 03:
--- 1960 - Die Muminfamilie 1 - Eine drollige Gesellschaft
DVD 04:
--- 1960 - Die Muminfamilie 2 - Sturm im Mumintal
DVD 05:
--- 1961 - Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
DVD 06:
--- 1962 - Jim Knopf und die Wilde 13
DVD 07:
--- 1964 - Kater Mikesch
DVD 08:
--- 1972 - Die Steinzeitkinder
DVD 09:
--- 1975 - Drachen hat nicht jeder
DVD 10 - Bonus:
--- 1955 - Gullivers Reise nach Lilliput
--- 1955 - Zwerg Nase (30-minütiges Fragment)
--- 1955 - Das Spiel von Don Quichote (24-minütiges Fragment)
--- 1964 - Die Augsburger Puppenkiste und ihre Stars
--- 1969 - Zum Blauen Bock (Ausschnitt)
--- 1971 - Ich wünsch mir was Folge 38 (DVD-cut ohne Einspielfilme)
--- 1994 - Fröhlich eingeSchenkt (Ausschnitt)
--- 1998 - Interviews zum 50. Jubiläum mit Götz Alsmann
Weiterhin: Booklet »Die Geschichte der Augsburger Puppenkiste« und das »Augsburger Puppenmeer – Auseinander falten, Wellen machen, Meer genießen!« (sprich: einige Quadratmeter gefalteter blauer Plastikfolie).

Anmerkung:
Im Gegensatz zu den Titeln der ersten Kiste, erschienen die DVDs der Schatzkiste nicht einzeln.
Die beiden Jim Knopf-Serien wurden für das DVD-Set einer sorgsamen Restaurierung unterzogen. Im Zuge einer Rekonstruktion wurde zudem versucht, die lang verlorene Erstsendefassung beider Serien wieder herzustellen. Dies gelang in Belangen des Bildes – vereinzelt fehlte jedoch Tonmaterial, so dass der Director's Cut von 1961/62 nicht völlig wieder hergestellt werden konnte.

APK-Chronik-Kommentar:
Hauptprogramm:
Angesichts der großen Anzahl von Titeln beschränkt sich diese Besprechung auf unübersehbare Mängel und besonders erwähnenswerte Leistungen. Im Allgemeinen sind die Inhalte der Schatzkiste ihrem Alter entsprechend gut aufbereitet.
Familie Löffelohr: An einigen (wenigen) Stellen wurden stark verschmutze Klebestellen durch Bildeinfrierung entfernt – eine höchst fragwürdige Restaurierungsmethode, da ein Fehler durch einen andern ersetzt wird.
Frau Holle: Auf dem Cover sind fälschlicherweise die Figuren einer späteren Inszenierung zu sehen.
Aladin und die Wunderlampe: Das Bild ist zwar frei von Staub und Schmutz, scharf und kontrastreich, weist jedoch (vermutlich infolge schadhafter Perforation) eine sehr störende Bildstandunruhe auf. Eine Einzelbildabtastung wäre zur Behebung derselben unerlässlich gewesen. Leider stand dies aus Kosten-Nutzen-Gründen nicht zur Diskussion.
Das alte Puppenspiel von Doctor Johannes Faustus: Es fällt auf, dass es sich hierbei um eine FAZ handelt. Das Bild ist dementsprechend etwas unscharf und weist eine gewisse Körnigkeit auf. Berücksichtigt man jedoch die Art der Aufzeichnung, so fällt hierfür die Restaurierung sehr positiv aus. Das Bild ist quasi komplett frei von Staub und Schmutz. Aber auch hier friert das Bild an einigen wenigen Stellen für einen Augenblick ein.
Jim Knopf und Lukas: Hier stehen manche Szenen qualitativ deutlich hinter anderen zurück. Dies sollte jedoch nicht negativ bewertet werden. Die bewussten Szenen waren einst für eine Wiederholung im Jahr 1965 aus dem Original entfernt worden und mussten nun in mühsamer Arbeit aus alten Kopien wiederbeschafft und reintegriert werden. Man erlebt die Serie folglich erstmals seit 1961 wieder in ungekürzter Länge.
Jim Knopf und die Wilde 13: Nachdem die zweite Folge der Serie lang als verschollen bezeichnet werden musste und nun dank eines privaten Sammlers wiederbeschafft werden konnte, bedürfen die erhaltungsbedingten Bildmängel (Kratzer, Laufstreifen, usw.) eigentlich keiner Erklärung. Berücksichtigt man dies, so kann man die Serie mit ihren guten Kontrasten, ihrem Detailreichtum und sauberen Bild ohne weiteres zu einem der am bestrestaurierten Filme dieser Schatzkiste zählen.
Bonus-DVD: Die drei Fragmente wurden alle ordentlich restauriert und digital aufbereitet. Für Das Spiel von Don Quichote wurden sogar extra ein neuer Vorspann sowie neue Hintergrundmusik und -geräusche erstellt. Zudem wurde die Bild/Ton-Asynchronität bestmöglich behoben.
Die Bildqualität der 38. Folge Ich wünsch mir was ist materialbedingt (MAZ) verhältnismäßig schlecht (unscharf, zu dunkel).
Ein Minus für die Bonus-Disc ist, dass bei einigen DVD-Playern das Untermenü »Extras« nicht aufgerufen werden kann und diese Geräte auch mit der sonstigen Navigation Schwierigkeiten haben.
Fazit: Alles in allem gibt dieses Set nur bei einem der zahlreichen Titel nicht sein Bestes. Ansonsten wurde das mit den gegebenen Mitteln annähernd bestmögliche Ergebnis erzielt.
Kontakt & Impressum

© 2003–2019 Matthias Böttger, Christoph Püngel
Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.