Benutzername:       Passwort:      
Bühne | 1971
Die kleine Hexe



Premiere:20.03.1971
Buchvorlage: Otfried Preußler
Bearbeitung: Manfred Jenning
Inszenierung: Manfred Jenning
Puppenbau: Hannelore Marschall-Oehmichen
Kostüme: Rose Oehmichen
Bühnenbild: Gertraut »Traudl« Vogler
Musik: Hermann Amann
Inhaltsangabe:
Die kleine Hexe ist leider erst einhundertsiebenundzwanzig Jahre alt und darf daher nicht gemeinsam mit den großen Hexen auf dem Blocksberg tanzen. Bis zur nächsten Walpurgisnacht soll sie eine gute Hexe werden, dann, und nur dann, darf sie teilnehmen.
Gemeinsam mit ihrem Raben Abraxas macht sich die kleine Hexe umgehend ans Werk, lernt ihr großes Zauberbuch auswendig und tut eine gute Tat nach der anderen: lässt Wind aufkommen, damit die armen Holzweiblein genug zu klauben haben, hilft zwei Kindern bei der Rettung ihres geliebten Ochsen und vieles mehr.
Bei so viel Geschäftigkeit ist bald ein Jahr um und die kleine Hexe ist stolz auf ihr gutes Werk – und sie ist gewiss, dass sie diesmal beim Hexentanz dabei sein darf. Umso größer ist die Enttäuschung, als ein fatales Missverständnis aufgedeckt wird. In den Augen der anderen Hexen ist eine Hexe nur dann gut, wenn sie Böses tut. Somit erwartet die kleine Hexe kein Lob sondern eine Strafe. Diesmal aber nimmt die junge Zauberin die Gemeinheiten der anderen nicht einfach hin. Schließlich ist sie nicht nur ein Jahr älter, sondern auch eine gute Hexe geworden …


Bühnenbild und Szenenfolge:
01. Bild: Im Hexenhäuschen
02. Bild: Auf dem Blocksberg
03. Bild: Auf dem Heimweg
04. Bild: Im Hexenhäuschen
05. Bild: Im Krämerladen
06. Bild: Im Wald
07. Bild: Im Hexenhäuschen
08. Bild: Hinter der Festwiese
Pause
09. Bild: Im Hexenhäuschen
10. Bild: Winterlandschaft
11. Bild: Am Kreuzweg
12. Bild: Auf dem Blocksberg
Figuren und Sprecher:
Die kleine Hexe
Christel Peschke
Abraxas, ein Rabe
Herbert Meyer
Die Oberhexe
Rose Oehmichen
Rumpumpel, die Wetterhexe
Margot Schellemann
Die Waldhexe
Manfred Jenning
Die Sumpfhexe
Hanns-Joachim Marschall
Die Nebelhexe
Margot Schellemann
Herr Pfefferkorn, ein Krämer
Walter Oehmichen
1. Holzweiblein
Margot Schellemann
2. Holzweiblein
Rose Oehmichen
3. Holzweiblein
Sylvia Witschel
Revierförster
Manfred Jenning
Thomas
Claudia Hansmann
Vroni
Gerlind Ohst
Schützenkönig des Vorjahres
Manfred Jenning
Fritz
Sylvia Witschel
Helmut
Margot Schellemann
Schneemann
Hanns-Joachim Marschall
Waldgeist
Manfred Jenning

1. Bild: Der Rabe Abraxas weckt die kleine Hexe aus ihrem Schlummer in der Betttruhe. (Foto von 1984)
[© Fotostudio Meile]

2. Bild: Die kleine Hexe fliegt auf ihrem Besen zur Walpurgisnacht – obwohl sie eigentlich noch gar nicht teilnehmen darf, weil sie zu jung ist. (Foto von 1988)
[© Fotostudio Meile]

2. Bild: Die kleine Hexe gibt den anderen Hexen ihr Wort, dass sie eine gute Hexe zu werden versucht, damit sie im nächsten Jahr am Hexentanz teilnehmen darf. (Foto von 1984)
[© Fotostudio Meile]

3. Bild: Zur Strafe für ihren diesjährigen unerlaubten Besuch des Hexentanzes, haben die anderen Hexen den Besen der kleinen Hexe verbrannt. Die kleine Hexe zaubert sich Siebenmeilenstiefel für die Heimreise. (Foto von 1984)
[© Fotostudio Meile]

6. Bild: Die kleine Hexe sorgt für Wind, damit die Holzweiblein genug Klaubholz finden können. (Foto von 1984)
[© Fotostudio Meile]

7. Bild: Die kleine Hexe und Abraxas freunden sich mit den Kindern Thomas und Vroni an. (Foto von 1984)
[© Fotostudio Meile]

10. Bild: Im Winter verzaubert die kleine Hexe ihren Raben Abraxas in einen Pinguin, damit er nicht frieren muss. (Foto von 1984)
[© Fotostudio Meile]

11. Bild: Der Hexenrat prüft die kleine Hexe und ist sehr unzufrieden, denn sie ist nicht nur eine fähige, sondern auch eine gute Hexe geworden. Gut im Sinn von Gütig hätte sie jedoch nicht werden sollen. (Foto von 1984)
[© Fotostudio Meile]

12. Bild: Die kleine Hexe beschließt alle Zauberbücher und alle Hexenbesen zu verbrennen und die bösen Hexen so ihrer Macht zu berauben. (Foto von 1984)
[© Fotostudio Meile]
Kontakt & Impressum

© 2003–2017 Matthias Böttger, Christoph Püngel
Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.