Benutzername:       Passwort:      
Film & Fernsehen | 2006
Ralphi (49–82)



Erstausstrahlung: So., 16.04.2006
11:15–11:30 Uhr
BR-alpha
Gesamtlaufzeit (PAL):503′54″
Bild:4:3 in Farbe
Konservierung:Vollständig erhalten
Idee/ Konzeption: Klaus Marschall
Thomas Kern
Drehbuch: Wolfgang Köppendörfer 1
Jörg Pfeifer 2
Regie: Wolfgang Köppendörfer 3
Jörg Pfeifer 4
Puppenspieler: Ralphi wurde gespielt von
Martina Fries 5
Susanne Striedl 6
Stefan Schmieder 7
Armin Mayershofer 8
Hans Kautzmann 9
Renate Schneider 10
Andreas Ströbl 11
Andrea Graf 12
Phil Bierbrauer 13
Judith Scherer 14
Sabine Mittelhammer 15
Musik: Guiseppe Bellardinelli
Pericle Sponzilli
Enrico Topel
Kamera: Richard Burkhart 16
Jurek Jaruga 17
Guido W. Paetzold 18
Stefan Spoo 19
Lukasz Cissowski 20
Kristof Schneider 21
Technische Assistenz: Michael Ruf 22
Martin Reitmair 23
Franziskus Bagusat 24
Sven Frei 25
Alex Grundmann 26
Bernhard Kreitmair 27
David Kreuzeder 28
Andreas Förder 29
Simone Pötsch 30
Bildschnitt: Edwin Vogel 31
Irina »Ina« Jonetat 32
Robert Mösle 33
Barbara Dolainsky 34
Redaktion: Eva Maria Steimle
Gesamtleitung: Werner Reuß
Produktion: KIKO Productions – Theater-, Film-, und Fernsehproduktions GmbH
in Koproduktion mit
RT.1 media group
im Auftrag von BR-alpha
Inhaltsangabe:
Sein Name ist Ralphi, Bär Ralphi. Er ist frech und fröhlich und platzt schier vor Wissensdurst. Seine Neugier treibt ihn hinaus in die Welt.
Zunächst machen die Zuschauer jedoch ein paar ungewöhnliche Bekanntschaften, denn Ralphi lebt in der Spitalgasse 15 in der wohl merkwürdigsten WG Deutschlands (wenn nicht der Welt).
Er teilt sich sein Domizil nicht nur mit dem Kasperl, sondern auch mit ca. 4000 anderen Marionetten. Darunter finden sich die illustresten Gestalten. Von Römern und Ägyptern über Märchenkönig Ludwig II. bis hin zu sprechenden Lindenholzblöcken.
Bei solch unterschiedlichen Mitbewohnern geht freilich der Gesprächsstoff nie aus … und erst recht nicht die Fragen! Und wenn selbst der schlaue Kasperl keinen Rat mehr weiß, dann hält es Ralphi nicht mehr in der Puppenkiste. Dann marschiert er los, befasst sich mit unseren Buchstaben und fremden Schriften, besteigt die Türme von Schloss Neuschwanstein oder besucht Holzschnitzer und Steinmetze …

Informationen:
BR-alpha erteilte in diesem Jahr Auftrag für 34 Folgen der Serie Ralphi. Die erste Folge der Staffel wurde am Ostersonntag ausgestrahlt. Die Zeit seit dem Ende der dritten Staffel hatte der Sender mit Wiederholungen älterer Folgen überbrückt. Von Zeit zu Zeit wurde die Ausstrahlung der vierten Staffel dann ebenfalls durch Wiederholungen unterbrochen. Das Sendeschema (Sonn- und Feiertags + Freitage und Samstage für Wiederholungen) wurde weiter beibehalten.

Musikalisch begleitet wird Ralphi auf seinen Bildungsreisen von einem Thema mit Namen Fellini Fantasy. Es handelt sich dabei um einen von 15 Tracks, welche Enrico Topel, Pericle Sponzilli und Giuseppe Bellardinelli unter der Überschrift Dolce Vita – The Fabulous World of Federico Fellini. Retro Orchestral Style (PRCD 140) aufnahmen.

Episodentitel (Erstausstrahlung - Laufzeit):
49. Folge: Chor (So., 16.04.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′07″)
Der Kasperl hat sich in den Kopf gesetzt, einen Puppenkisten-Chor zu gründen. Aber was der musikalisch so abliefert, grenzt beinahe schon an »Körperverletzung« – zu falsch und zu schräg ist das Gesinge der Puppenkistenbesatzung.
Also kommt Ralphi, der Schlaubär aus der Augsburger Puppenkiste, auf den Plan und recherchiert, wie man es schafft, dass ganz viele Sänger so singen, dass es sich »schön« anhört. Und wer könnte da besser Auskunft geben, als Peter Dijkstra – er ist der Chef des Chors vom Bayerischen Rundfunk. Und Peter erklärt Ralphi, was es mit dem »Winken« auf sich hat und weiht den kleinen Schlaubären in die Geheimnisse des Dirigierens ein. Und dass auch schon ganz kleine Kinder im Chor singen lernen und was singen mit Sport zu tun hat, das erfährt Ralphi bei einem Kinderchor …

50. Folge: Meteoriten (Mo., 17.04.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′46″)
Ralphi genießt einen sonnigen Tag in der Augsburger Puppenkiste unter dem Apfelbaum und ist dabei auf einen interessanten Zuschauerbrief gestoßen. Anna und Otto, zwei kleine Meteoriten-Experten aus Augsburg, haben ihr Expertengebiet als Thema vorgeschlagen. Während der Kasperl noch damit beschäftigt ist, den Unterschied zwischen Meteoriten und Meteorologen herauszufinden, macht sich der wissbegierige Ralphi schon längst auf den Weg, um etwas über »diese vom Himmel fallenden Steine« zu erfahren. Zu Besuch bei Anna und Otto sieht Ralphi zum ersten Mal in seinem Leben echte Meteoriten, die nicht nur aus Stein, sondern auch aus Metallen bestehen. Diese Objekte zu sammeln, ist eine große Leidenschaft der beiden Ralphi-Fans. Außerdem führt Ralphis Weg auch in das Rieskratermuseum Nördlingen. Die Entstehung des Ries-Gebiets ist nämlich einem Meteoriteneinschlag vor langer Zeit zu verdanken. Nach allen gefundenen Antworten und zurück in der Puppenkiste, hatte auch der Kasper ein außergewöhnlich astronomisches Erlebnis unter dem Apfelbaum. Seltsamerweise kann man diesen »Meteoriten« aber essen …

51. Folge: Porzellan (So., 23.04.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 13′43″)
Weinend steht Maxi wie ein Häufchen Unglück vor einer zu Bruch gegangenen Porzellantasse in der Küche der Augsburger Puppenkiste. Der Kasperl versucht ihn aufzuheitern, doch so richtig gelingt ihm das nicht. Maxi plant in die weite Welt zu wandern, um dort ausreichend Taschengeld für eine neue, so schöne Porzellantasse zu verdienen. Doch der besorgte Kasperl, der durch solche Wanderschaften schon einige seiner Puppenkisten-Freunde verloren hat, erteilt Ralphi lieber einen Auftrag. Der Schlaubär soll herausfinden, wie Porzellan eigentlich hergestellt wird. Schnell hat er eine Porzellanfabrik aufgespürt. Dort erfährt Ralphi, warum Porzellan schon seit hunderten Jahren so beliebt ist. Denn nicht umsonst wird Porzellan als »weißes Gold« bezeichnet. Zurück in der Puppenkiste, erwartet Ralphi eine regelrechte Porzellan-Ausstellung. Heiter erklären Maxi und der Kasperl dem Schlaubären, mit welchem »Schlitzohr-Trick« sie so schnell an so viel Porzellan gekommen sind.

52. Folge: Schrift (So., 30.04.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′16″)
Der Kasperl muss schon wieder schimpfen. Die Hauptdarsteller für sein neues Projekt, ein Theaterstück mit dem Titel »Ein Römer in Ägypten«, tauchen einfach nicht zur schriftlich angekündigten Besprechung auf. Dabei hatte der Kasperl sich größte Mühe mit seinem Aushang gegeben. Nachdem der Römer und der Ägypter nun in aller Ruhe anspaziert kommen und nicht wissen, wie ihnen geschieht, wird klar, dass ein großes Missverständnis vorliegt. Die beiden konnten das Schriftbild nicht entziffern. Der Kasperl und Ralphi sind darüber sehr erstaunt. Interessiert macht sich Ralphi auf den Weg, um mehr über die Welt der Schriften zu erfahren. Zu Besuch in der Staatsbibliothek München entdeckt der Schlaubär, worauf die Menschen früher alles geschrieben haben und dass er selbst nicht in der Lage ist, einen Bruchteil dieser unzähligen Schriften lesen und verstehen zu können. Denn nicht alle Sprachen haben Buchstaben so wie wir. Viele, vor allem alte Schriften, bestehen auch aus einzelnen Bildern und Symbolen. Zurück in der Puppenkiste erzählt er seinen Freunden, was er wieder alles Aufregendes erlebt hat …

53. Folge: Gold, Stahl, Blech (Mo., 01.05.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 15′54″)
In der Augsburger Puppenkiste gibt es Zoff. Der Ritter und die Prinzessin streiten sich, welches Metall wertvoller ist. Ist das glänzende Gold, aus dem die Krone der Prinzessin gefertigt ist, oder aber die matte Blechrüstung des Ritters wichtiger? Der Kasperl funkt in seiner charmant neunmalklugen Art dazwischen und verordnet Waffenstillstand bis Ralphi, der sich der Klärung des Problems angenommen hat, eine Antwort weiß. Wissensdurstig besucht der Schlaubär einen Goldschmied. Dort erkundet Ralphi, wie man aus Gold und anderen Edelmetallen schönen Schmuck fertigt. Außerdem erfährt er, was es eigentlich bedeutet, wenn ein Schmied »Gold treibt«. Danach macht sich der Schlaubär auf den Weg in eine Metallwerkstatt. Dort gibt’s viele große Rohre und Bleche. Ralphi fragt nach, wofür wir denn all diese Dinge in unserem Alltag benötigen. Zurück in der Puppenkiste erklärt er den beiden Streithälsen, was er alles herausgefunden hat, und trägt so zur Versöhnung bei.

54. Folge: Komponist (So., 14.05.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 15′03″)
Heute hat die Puppenkiste eigenartigen Besuch. Zwei ungewöhnlich gekleidete Herren behaupten doch tatsächlich, dass sie gute Freunde von dem großen Wolfgang Amadeus Mozart seien und gegen Geld viel über den Komponisten zu berichten wüssten. Das macht den Kasperl natürlich sehr stutzig. Diese merkwürdigen »Zeitgenossen« wollen ihm doch tatsächlich weiß machen, Mozart persönlich gekannt zu haben und behaupten, es gäbe heute gar keine richtigen Komponisten mehr. Weil der Kasperl sich aber nicht gern einen Bären aufbinden lässt, schickt er seinen Schlaubären los. Ralphi findet heraus, dass es natürlich auch heute noch große Komponisten gibt und wie man sich diesen Beruf vorzustellen hat. Zu Besuch bei dem Komponisten Wilfried Hiller erfährt er, wie Melodien entstehen, was eine Partitur ist und woher das Wort Symphonie kommt.
Zurück in der Puppenkiste hat Hobbykommissar Kasperl zwei Gauner auf frischer Tat ertappt …

55. Folge: Wüste (So., 21.05.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′22″)
Diesmal geht es in der Augsburger Puppenkiste staubtrocken zu, denn der Kasperl schreibt grad an einem neuen Theaterstück. »Die Wüste lebt« soll es heißen. Weil der Kasperl aber selbst noch nie in einer Wüste war, will das Schreiben nicht so recht gelingen. Da kommt der Schlaubär grad recht. Ralphi begibt sich auf den Weg zu richtigen Wüstenexperten, um sich eine Vorstellung von dieser Landschaft machen zu können. In einem Wüstenmuseum erfährt er, welche Tier- und Pflanzenarten sich an die extremen Bedingungen der Wüste angepasst haben. Und dann besucht Ralphi noch einen echten Wüstenwanderer. Dieser erklärt dem Schlaubären, was er an Wüsten so faszinierend findet, wie man sich auf Wüstenwanderschaften vorbereiten sollte und was man alles bedenken muss.
Wieder in der Puppenkiste angekommen, stellt Ralphi sehr schnell fest, dass der Kasperl und er mal wieder aneinander vorbei»geschwäbelt« haben.

56. Folge: Museumsdirektor (Do., 25.05.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′09″)
In der Puppenkiste ist das reinste Chaos ausgebrochen. Überall liegt alter Krempel herum. Auf der Suche nach dem Übeltäter stößt der Kasperl auf Herrn Müller, den selbst ernannten Museumsdirektor der herumliegenden »Ausstellungsstücke«. Museumsdirektor Müller berichtet stolz, dass er dafür lange Zeit gesammelt hat. Um herauszufinden, was ein Museumsdirektor so alles machen muss, schickt der Kasperl den Schlaubären Ralphi los. Zu Besuch beim »echten« Direktor des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg erfährt Ralphi, wie viel Aufwand hinter Ausstellungen steht und um was sich so ein Direktor alles kümmern muss. Zurück in der Puppenkiste ist dort mit einmal alles wieder aufgeräumt. Der schelmisch kichernde Kasperl berichtet, wo Müllers ganze »Ausstellungsstücke« nun ihre »letzte Ruhe« gefunden haben …

57. Folge: Bayerns Könige (So., 28.05.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 15′13″)
Die Puppenkiste hat königlichen Besuch: König Johann ohne Land, der gern neuer König im derzeit königlosen Bayern werden möchte. Der Kasperl bezweifelt, ob dieser »König Johann« überhaupt in die Reihe der bayerischen Könige passen könnte. Und er schickt Ralphi los, die Geschichte der bayerischen Könige zu erforschen. Ralphi macht sich auf den Weg und hat eine Begegnung der dritten Art: Er trifft König Ludwig II. …

58. Folge: Schmutzarbeit (So., 04.06.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′21″)
Die Puppenkiste hat mal wieder kuriosen Besuch. Eberhard, das grunzende Rohrreiniger-Tier, berichtet dem Kasperl, wo er genau arbeitet und warum er dabei so einen schmutzigen Buckel bekommt. Der Kasperl findet das alles sehr interessant und schickt Ralphi hinaus in die Welt. Des Schlaubärs Auftrag heute: Menschen zu finden, die keine Angst haben, sich die Hände beim Arbeiten schmutzig zu machen. Und die findet Ralphi in einer Autowerkstatt und auf einem Bauernhof. Und dann trifft er noch einen ganz schwarzen Mann, der auf Dächern herumklettert …

59. Folge: Arbeitstiere (Mo., 05.06.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 15′17″)
Das verwöhnte Saubermännchen, vom Kasperl auch liebevoll »Faulpelzchen« genannt, möchte gern einen neuen Hut haben. Schnell erklärt ihm Kasperl die Zauberformel: Ohne Arbeit kein Geld und ohne Geld keinen neuen Hut. Widerwillig entscheidet sich das »Sauberpelzchen« dann doch für Arbeit. Dummerweise bleibt die erste eigentliche Arbeit, nämlich die Jobsuche, wieder am fleißigen Ralphi hängen. Und so macht Ralphi Bekanntschaft mit einem Pferd, das Holz aus dem Wald zieht, und einem Hund, der bald blinde Menschen durch den Alltag begleiten wird. Aber ob so eine Arbeit das Richtige ist für das faule »Sauberpelzchen« in der Puppenkiste?

60. Folge: Autobau (So., 11.06.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 15′57″)
Opa Max will sich ein Auto kaufen. 20.000 Euro hat er dafür gespart. Der Kasperl findet aber, dass der Opa einen Fehler macht, so viel Geld für ein Auto auszugeben. Und deshalb schickt er Ralphi los, damit der mal recherchiert, warum ein Auto so teuer ist. Ralphi marschiert los und findet ein Automuseum, in dem Autos stehen, die noch älter sind als Opa Max. Bei denen ist die Gangschaltung und die Hupe noch außen angebracht!
Und dann besucht der Schlaubär noch eine große Autofabrik, in der jeden Tag 1000 Autos gebaut werden …

61. Folge: Salz (Do., 15.06.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′48″)
Der Seppl lädt zum Frühstück in die Puppenkiste und der Kasperl freut sich mächtig auf sein Frühstücksei mit Butterbrot und Salz. – Doch die Enttäuschung ist groß: Der Seppl hat kein Salz mehr fürs Ei, denn er muss sein Salz sparen für den nächsten Winter, wenn’s glatt ist, zum Streuen.
Ralphi, dem Schlaubären, ist gleich klar, dass man Frühstückseisalz nicht auf die Straße streut – aber um das ganz genau zu erfahren, macht er sich auf ins Bergwerk nach Berchtesgaden. Dort gibt’s nämlich tief unten im Berg Salz – allerdings im Stein eingeschlossen. Doch wie kriegt man das Salz aus dem Stein raus? Und was macht man eigentlich in der Saline in Bad Reichenhall?
Ralphi macht sich schlau und kann seinen Freunden nach seiner Erkundungsreise nicht nur viel Interessantes erzählen, sondern bringt ihnen auch noch ein Beutelchen voller »weißem Gold« mit in die Puppenkiste …

62. Folge: Garten (So., 09.07.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′39″)
Der Sommer hält auch in der Augsburger Puppenkiste Einzug und Kasperl macht, was er am besten kann: lautstark Rumkommandieren. Dieses Mal müssen seine Zauberpflanzen dran glauben, denn der Kasperl möchte sich für die warmen Sommermonate einen schönen Garten zum Erholen herrichten. Ralphi ist begeistert, merkt aber schnell, dass es sich der Kasperl mit seinen »auf Kommando« blühenden Blumen und hüpfenden Bäumen ganz schön einfach macht.
Deshalb begibt sich der Schlaubär auf den Weg in einen Botanischen Garten. Dort lässt er sich von einem Profi-Gärtner erklären, was es alles für Gärten gibt, warum Menschen sowohl früher als auch heute trotz großem Arbeitsaufwand solche Freude an Gärten haben und was man beim Anlegen eines Gartens alles beachten und wissen sollte.
Mit dem erlangten Wissen marschiert Ralphi heim in die Puppenkiste. Dort muss er schmunzelnd feststellen, dass solche Zauberpflanzen ganz schön viele Extrawürste verlangen …

63. Folge: Schuhe (So., 23.07.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 16′25″)
In der Augsburger Puppenkiste geht es diesmal beinahe gespenstisch zu. Als der Kasperl nämlich nachts so seine Puppenkisten-Runde dreht, bemerkt er, wie sich die Schuhe zweier Arbeiter unterhalten und darüber schimpfen, welchen Qualen sie tagtäglich ausgesetzt sind. Das muss er natürlich sofort Ralphi berichten.
Der Schlaubär macht sich daraufhin neugierig auf den Weg in eine Schuhmacherei und erfährt dort, wofür ein Schuster Leisten braucht und wie aus einem einfachen Stück Leder ein richtiger Schuh wird. Außerdem schaut sich Ralphi dann noch in einer größeren Sportschuhfabrik um und erfährt mehr über die unterschiedlichen Produktionsverfahren. Zurück in der Puppenkiste befiehlt der Kasperl schon fleißig, was die beiden Arbeiter von nun an ihren Schuhen und Füssen zuliebe machen sollen …

64. Folge: Traktoren (So., 30.07.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 15′48″)
Der Bauer aus der Augsburger Puppenkiste erntet sein Getreide. Eine große Hilfe ist dabei sein Pferd Gretchen, das jedoch aufgrund der körperlichen Schwerstarbeit schon ein wenig durchhängt. Schlaumeier Kasperl rät dem Bauern, er solle sich einen Traktor besorgen und seinem Pferdchen Urlaub gönnen. Der Bauer ist nicht begeistert von Kasperls Vorschlag. Aber Ralphi macht sich auf den Weg aufs Land, um mehr über Traktoren herauszufinden. Der Schlaubär erfährt, wie sich die Traktoren in den letzten Jahrzehnten technisch weiterentwickelt haben, wie man solche Riesengefährte baut und für welche Arbeiten man einen Traktor mittlerweile einsetzen kann. Zurück in der Puppenkiste findet Ralphi ein glückliches Pferd mit einer neuen Aufgabe …

65. Folge: Pilot (So., 06.08.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 15′54″)
Unterwegs im Augsburger Puppenkisten-Wald entdeckt der Kasperl heute eine traurige Feldmaus. Die Maus würde gern genau so fliegen können, wie die Fledermaus, welche die ganze Zeit über der Feldmaus rumschwirrt. Als Ralphi neugierig dazu stößt, kommt den Dreien die Frage, wie denn die Menschen eigentlich fliegen lernen. Um dieser Frage nachzugehen, macht sich der Schlaubär auf den Weg. Zu Besuch in einer Flugschule, schaut sich Ralphi den Unterricht von künftigen Piloten an. Er hört viele neue Begriffe wie Aerodynamik und Tragflächen und er darf auch noch fliegen – mit einem richtigen Flugzeug! Zurück in der Augsburger Puppenkiste ist der Maus dann doch noch eine tolle Idee gekommen, wie auch sie hoch in die Lüfte steigen kann …

66. Folge: Baustile (So., 10.09.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 13′58″)
Der Kulissenbauer Kuli schafft grad eine Karre Baumaterial nach der anderen in die Augsburger Puppenkiste. Seine Aufgabe ist es, ein Bühnenbild für ein Theaterstück zu basteln. Der neunmalkluge Kasperl weiß natürlich mal wieder alles besser und empfindet das Bühnenbild als überhaupt nicht zeitgemäß. Kuli, der Kulissenbauer, ist reichlich verunsichert und so schicken die beiden Ralphi mit dem Auftrag los, er solle herausfinden, was es denn alles für Baustile gibt.
Der Schlaubär ist in einigen bayerischen Städten unterwegs und schaut sich Kirchen unterschiedlicher Epochen an. Außerdem erklärt euch Ralphi, was –Baustil« genau bedeutet, stellt euch verschiedene Erkennungsmerkmale wie Gewölbe, Pfeiler und Fenster vor und ihr erfahrt, warum es sogar in der Kirche ein »Schiff« gibt.

67. Folge: Ansichtskarten (So., 17.09.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′32″)
Der Maler Vincent ist aus dem Urlaub wieder zurück in der Puppenkiste. Der neugierige Kasperl quetscht ihn natürlich gleich aus, was er denn alles erlebt hat. Vincent berichtet, dass er all seine Eindrücke immer aufmalen musste. Gestört wird das Gespräch durch eine SMS. Ein Freund schreibt dem Kasperl, was er grad im Urlaub erlebt. Kasperl möchte aber weder Beschreibungen noch selbst gemalte Bilder, sondern lieber Ansichtskarten, auf denen er genau sieht, wo seine Freunde unterwegs sind … Ralphi macht sich neugierig auf den Weg, um mehr über Ansichtskarten herauszufinden. Unterwegs mit einem Fotografen erfährt er, warum Ansichtskarten schon seit sehr langer Zeit so beliebt sind. Eh sich der Schlaubär versieht, wurde er selbst geknipst und es entsteht eine bärige Ansichtskarte …

68. Folge: Waschen und Putzen (So., 24.09.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′35″)
Das Saubermännchen sitzt gemütlich im Sessel und beobachtet seine Waschmaschine beim Wäsche waschen. Der Kasperl und Ralphi stoßen dazu und finden diese Art von »Fernsehabend« zunächst sehr eigenartig. Jedoch kann Ralphi verstehen, dass das Saubermännchen das Waschmaschinen-Programm interessant findet. Denn erst kürzlich hat der Schlaubär einen Ausflug in eine Großwäscherei gemacht. Dort hat sich Ralphi mal angeschaut, wie viel Arbeit und Technik hinter dem Reinigen und Mangeln von Wäsche steht. Außerdem hat Ralphi unheimliche Bekanntschaft mit dem »Flusenmonster« gemacht …

69. Folge: Moderne Kunst (So., 01.10.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′33″)
Der Kasperl ist entsetzt: auf dem Bild, das der Künstler Vincent von ihm gemalt hat, sieht er nicht sich selbst, sondern nur ein paar bunte Striche! Ralphi hört, wie sich die beiden darüber streiten, ob der Vincent ein richtiger, guter Künstler ist oder nicht. Vincent behauptet, dass es auf die Interpretation ankommt und dass das, was er malt, moderne Kunst sei. Also zieht der Schlaubär los, um etwas darüber in Erfahrung zu bringen. Ralphi besucht zuerst den Künstler Felix, der ihm einiges über moderne Kunst erzählt, und geht dann in die Pinakothek der Moderne, in der sich, wie der Name schon sagt, alles um Moderne Kunst dreht. Er sieht viele seltsame Bilder, z. B. eines, das nur aus bunten Strichen besteht, oder Menschen, die auf dem Kopf stehen. Ralphi stellt fest, dass es zwar aufregend, aber auch ganz schön anstrengend ist, sich so viele Bilder anzuschauen und darüber Gedanken zu machen …

70. Folge: Wörterbuch (Di., 03.10.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 15′18″)
Die Puppenkiste »goes international«. Zu Besuch sind ein Russe, ein Italiener und eine Britin, die alle wirr durcheinander reden, aber sich gegenseitig nicht verstehen. Unterbrochen wird das Sprachen-Wirrwarr vom Kasperl. Um den Dreien auf die Sprünge zu helfen, schickt er Ralphi los – in einen Wörterbuchverlag nämlich, um dort herauszufinden, wie neue Worte in ein solches Nachschlagewerk gelangen. Außerdem erfährt er, wie man neue Worte entdeckt und welche Wege jedes Wort gehen muss, bis es endlich in einem Wörterbuch landet. Zurück in der Puppenkiste geht das Verständigungsproblem auch auf Bello und Miezi über …

71. Folge: Römer (So., 08.10.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 15′45″)
Wuffi aus der Augsburger Puppenkiste soll eine neue Hundehütte bekommen. Beim Rumgraben im Garten findet die Oma viele komisch beschriftete Tonscherben. Der neugierige Kasperl hat auch keine Idee, um was es sich bei den Fundstücken handeln könnte und zieht Ralphi zu Rate. Der Schlaubär begibt sich auf die geschichtlichen Fährten Bayerns und landet auf einem Römerfest in Franken. Total verwirrt, warum es denn Römer in Bayern gab, erfährt er dort außerdem, was raquo;Castelle« sind und wie die Römer früher gelebt haben …

72. Folge: Barock und Co. (So., 15.10.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′06″)
Die Augsburger Puppenkiste hat majestätischen Besuch. Nämlich den König der Tiere – einen Löwen. Dieser fühlt sich aber ganz und gar nicht wohl und möchte – passend zu seinem »Adelsgeschlecht« – doch so gern ein Barock-Schloss bewohnen. Der Kasperl ist leicht überfragt, was »Barock« denn überhaupt ist. Deshalb schlägt er vor, dass Ralphi flink losmarschiert, um Baustile auszukundschaften. Der Schlaubär hat in Schleißheim ein Barock-Schloss aufgespürt. Anhand vieler Merkmale zeigt euch Ralphi, wie die Könige mittels ihrer Bauten Macht und Reichtum zeigen wollten. Außerdem hat der clevere Bär noch andere Epochen wie Rokoko, Jugendstil und die Moderne genauer unter die Lupe genommen. Zurück in der Puppenkiste hat der ungeduldige Kasperl jedoch schon eine andere Lösung für den jammernden Löwen gefunden …

73. Folge: Bank (So., 19.11.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′40″)
Die Augsburger Puppenkiste macht einen Betriebsausflug. Nur ein Kollege ist nicht dabei – der übervorsichtige Fredi Pfennigfuchser. Fredi hat Angst, dass er zu viel Geld ausgibt, verliert oder sein Geld gestohlen wird. Deshalb bleibt Fredi – im wahrsten Sinne des Wortes – immer auf seinem Geld sitzen. Kasperl findet das sehr merkwürdig und erklärt ihm, dass es für solche Dinge doch Banken gibt. Um Fredi Pfennigfuchser die Panik zu nehmen und zu zeigen, was eine Bank alles mit dem Geld macht, ist Ralphi heute bei einer Bank zu Besuch. Der Schlaubär erfährt, warum es Banken überhaupt gibt und warum sie so wichtig sind. Er trifft viele Menschen, die mit unserem Geld »arbeiten«. Außerdem löst Ralphi das Rätsel, wie die Geldscheine von der Bank bis zum Schlitz eines Geldautomaten kommen. Zurück in der Puppenkiste, scheint Fredi Pfennigfuchser völlig verrückt geworden zu sein …

74. Folge: Benehmen (So., 26.11.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′40″)
»Mehr Freundlichkeit!« – das ist das heutige Motto in der Augsburger Puppenkiste. Der Kasperl hat nämlich eine Benimm-Schule eröffnet und verspricht, sogar die schwierigsten Fälle zu behandeln. Voller Hoffnungen kommt eine ältere Dame mit ihrem Ziegenbock Bubi vorbei. Bubi meckert die ganze Zeit nur rum. Die Dame ist verzweifelt und bittet den Kasperl um Hilfe. Sie möchte, dass aus ihrem Ziegenbock ein richtiger Gentleman wird und lässt Bubi gleich da. Kasperl bittet Ralphi um Hilfe. Der Schlaubär trifft eine Dame, die sich sehr gut mit den Regeln der Höflichkeit auskennt. Außerdem erfährt Ralphi, wie man mit »Kleinigkeiten« jeden Tag freundlich und höflich gestalten kann. Zurück in der Puppenkiste trägt der Ziegenbock Bubi nun zwar eine Krawatte, aber irgendwie verstehen immer noch alle nur Bahnhof … oder anders: Mäh! Mäh!

75. Folge: Wachs (So., 03.12.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′55″)
Bei einem Herbstspaziergang durch die Augsburger Puppenkiste stößt der Kasperl auf »Gerümpel«, welches einfach so im Weg liegt. Ralphi weiß jedoch schnell, dass es sich nicht um Müll, sondern um eine Bienenwabe handelt. Und eins weiß der Schlaubär noch: Aus Bienenwaben, die ja wiederum aus Wachs bestehen, kann man sehr viele schöne Dinge zaubern. Ralphi hat eine Wachszieherei entdeckt und mal genau beobachtet, wie Kerzen entstehen. Der Schlaubär erfährt in einem Museum, dass auch Künstler das Wachs als Arbeitsmaterial sehr zu schätzen wissen. Na wenn’s da nicht in den Fingern und Tatzen kribbelt, das erste Adventslicht anzuzünden …

76. Folge: Adventskalender (So., 10.12.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 13′43″)
»Polizei, Polizei!« – schreit der Kasperl in der Augsburger Puppenkiste. Ein gefräßiger Dieb hat einfach den ganzen Puppenkisten-Schoko-Adventskalender leer gefuttert und sich auf und davon gemacht. Auch Ralphi hat die Aufregung mitbekommen. Während der strenge Polizist und der clevere Kasperl einen Schlachtplan für das Schnappen des Diebs aushecken, macht sich der Schlaubär auf die Socken und findet heraus, warum es Adventskalender überhaupt gibt und diese schon seit mehr als einem Jahrhundert so beliebt sind. Zu Besuch auf dem Christkindlmarkt und in einer Adventskalenderausstellung, erfährt Ralphi, was es alles für Möglichkeiten gibt, die lange, lange Vorweihnachtszeit bis zum Heiligabend zu verkürzen. Zurück in der Puppenkiste haben die beiden Adventskalender-Sheriffs einen tierischen Erfolg …

77. Folge: Fledermaus (So., 17.12.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′06″)
Der Kasperl entdeckt heute in der Augsburger Puppenkiste eine Maus, die nur so »rumhängt«. Ralphi weiß, dass es sich bei dieser Maus mit Flügeln um eine Fledermaus handelt. Kasperl ist fasziniert und bittet Ralphi, mehr über diese Tiere herauszufinden. Der Schlaubär stößt bei seiner Suche auf ein Krankenhaus für Fledermäuse und ist zu Besuch im Naturmuseum in Augsburg. Dort erfährt er auch, wie man Fledermäuse überhaupt hören kann. Zurück in der Puppenkiste ist Ralphi begeistert, wie schnell sich der Kasperl und die Fledermaus angefreundet haben …

78. Folge: Geschenke (So., 24.12.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′43″)
»Heissa, heut’ ist Weihnachtstag!« in der Augsburger Puppenkiste. Auch die Bewohner der Puppenkiste werden mit einem riesigen Geschenk überrascht. Dumm nur, dass dieses soooooo groß ist, dass der Kasperl & Co. weder wissen, von wem es denn eigentlich kommt, noch wie sie es vom Fleck bewegen sollen. Während Kasperl sich langsam Gedanken darüber macht, ob Geschenke denn immer Freude bereiten, macht sich der Schlaubär auf den Weg, um mehr über das Schenken zu erfahren. Eine Geschenkexpertin verrät Ralphi, woher das Wort und der Brauch überhaupt kommen und wie sich diese Tradition im Laufe der Jahre entwickelt hat. Zurück in der Augsburger Puppenkiste steht das große Geschenk noch immer im Weg. Jedoch hat der Kasperl nun einen Plan, mit welchen Geräten man diesem »Ungetüm« zur Bescherung am besten zu Leibe rückt …

79. Folge: Krippen (Mo., 25.12.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′52″)
Die Augsburger Puppenkiste braucht auf den letzten Drücker noch eine Krippe! Dies befiehlt der Kasperl. Natürlich möchte er mal wieder etwas Außergewöhnliches. Drum tut er, was er am besten kann: Er schickt Ralphi los – mit dem Auftrag, etwas über Krippen herauszufinden.
Der Schlaubär wird schnell fündig. Er trifft eine Töpferin, die seit Jahren Krippen bastelt. Dazu benutzt sie die unterschiedlichsten Materialien.
Anregungen für die »Puppenkrippe« satt. Danach erkundschaftet Ralphi noch, warum es so viele verschiedene Krippendarstellungen gibt. Vom Lederhosen-Joseph bis zur orientalischen Maria ist alles dabei. Zurück in der Puppenkiste hat der Kasperl mittlerweile seine ganz eigene Vorstellung von einer Krippe …

80. Folge: Archiv (Di., 26.12.2006 • 11:15–11:30 Uhr • 14′31″)
In der Augsburger Puppenkiste ist das Chaos ausgebrochen! Überall liegt Krempel rum, sodass der Kasperl kaum noch stehen kann. Ralphi gesellt sich dazu und hat eine Idee. Ein Archiv, mit dem man systematisch Ordnung schafft, muss dringend her! Dies hat der Schlaubär nämlich mal bei einem Ausflug in ein Stadtarchiv erfahren. Viele wichtige Informationen über die Vergangenheit kann man in einem Archiv sehr schnell finden. Das gefällt vor allem dem wissbegierigen Bären.
Außerdem hat Ralphi herausgefunden, wo und warum Archive schon immer besonders wichtig sind. Nachdem der Schlaubär nun so viel über das Archivieren weiß, bekommt er vom Kasperl auch gleich eine ehrenvolle Aufgabe übertragen …

81. Folge: Knochen (So., 04.03.2007 • 11:15–11:30 Uhr • 15′02″)
Ein seltsam dürres Wesen treibt sich heute in der Puppenkiste rum: es ist der Knochenmann.
Herr Sauermilch regt sich gewaltig auf über dieses Skelett, denn so nackt – das meint Herr Sauermilch – kann man doch nicht herumlaufen. Knochen seien hässlich, sagt er. Knochen habe doch jeder, meint dagegen der Kasperl und ruft Ralphi zu Hilfe. Der Schlaubär soll sich doch mal auf den Weg machen und herausfinden, wozu wir unsere Knochen brauchen.
206 Knochen hat ein Mensch – das erfährt Ralphi bei Prof. Alexander. Der ist Orthopäde – das ist ein Arzt, der sich mit Knochen prima auskennt, und der erzählt Ralphi auch, warum Knochen so wichtig sind. Tiere haben übrigens auch Knochen – kleine Tiere ganz viele kleine und große Tiere riesig große. Die besichtigt Ralphi in einem Naturkundemuseum.
Als Ralphi nach seiner Erkundungstour wieder in die Puppenkiste zurückkommt, staunt er nicht schlecht, wie sich der Knochenmann zwischenzeitlich verändert hat …

82. Folge: Theater (So., 11.03.2007 • 11:15–11:30 Uhr • 15′13″)
Heute heißt es wieder »Vorhang auf!« in der Puppenkiste. Der Kasperl findet die Puppenkiste ja viel besser als normales Theater. Immerhin können die Puppen hier Dinge – wie zum Beispiel über die Bühne fliegen –, welche die Menschen im Theater nicht so einfach können. Ralphi ist neugierig geworden und macht sich auf den Weg, um ein Menschentheater zu besuchen. Dort darf der Schlaubär einen ganzen Tag dabei sein und miterleben, wie es hinter den Kulissen eines richtigen Theaters zugeht und wer alles an den Vorbereitungen beteiligt ist, damit den Besuchern am Abend eine schöne Aufführung präsentiert werden kann. Auch die Schauspieler haben sich eine Kleinigkeit für Ralphi überlegt. Mit vielen neuen Eindrücken kommt der Schlaubär zurück in die Puppenkiste. Dort hat er auch gleich schon das nächste Theater – diesmal übernimmt jedoch der Kasperl die Regie …

Figuren und Sprecher:
Kasperl
Klaus Marschall
Ralphi
Gerd Meyer
Chor35
Wolfgang Köppendörfer u. a.
Mops
Wolfgang Köppendörfer
Wuffi
Wolfgang Köppendörfer
Deutscher Vorstehhund
Wolfgang Köppendörfer
Maxi
Wolfgang Köppendörfer
Ritter
Prinzessin
Römer
Ägypter
Franz
Jacques
Wolfgang Köppendörfer
Polizist
Wolfgang Köppendörfer
Hexe
Wolfgang Köppendörfer
Direktor Müller
Wolfgang Köppendörfer
König Johann ohne Land
Wolfgang Köppendörfer
Edmund Stoiber
(stumm)
Eberhart, das Wildschwein
Wolfgang Köppendörfer
Saubermännchen, der Dachs
Wolfgang Köppendörfer
Opa Max
Wolfgang Köppendörfer
Seppl
Wolfgang Köppendörfer
Blume 1
Wolfgang Köppendörfer
Blume 2
(stumm)
Baum
Wolfgang Köppendörfer
Cowboy 1
Wolfgang Köppendörfer
Cowboy 2
Wolfgang Köppendörfer
Gretchen, das Pferd
Wolfgang Köppendörfer
alter Bauer
Wolfgang Köppendörfer
Maus 1
Fledermaus 1
Schwan
(stumm)
Kuli, der Kulissenbauer
Wolfgang Köppendörfer
Löwe 1
Wolfgang Köppendörfer
Giraffe
Wolfgang Köppendörfer
Maulwurf
Wolfgang Köppendörfer
Holzwurm
Wolfgang Köppendörfer
Vincent, der Maler
Wolfgang Köppendörfer
Italiener
Wolfgang Köppendörfer
Britin
Wolfgang Köppendörfer
Russe
Wolfgang Köppendörfer
schwarzer Kater
Wolfgang Köppendörfer
Liesl
Wolfgang Köppendörfer
Löwe 2
Wolfgang Köppendörfer
König Ludwig II. von Bayern
Wolfgang Köppendörfer
Betriebsausflügler36
Fred Pfennigfuchser
Wolfgang Köppendörfer
Bubi, der Ziegenbock
Wolfgang Köppendörfer
Bubis Halterin
Wolfgang Köppendörfer
Indianer
Wolfgang Köppendörfer
Krokodil
Wolfgang Köppendörfer
Fledermaus 2
Wolfgang Köppendörfer
Geschenkpassanten37
Maus 2, genannt Timmy
Wolfgang Köppendörfer
Junge beim Weihnachtsschmücken
(stumm)
Frau beim Weihnachtsschmücken
(stumm)
Mädchen beim Weihnachtsschmücken
(stumm)
Mann beim Weihnachtsschmücken
Wolfgang Köppendörfer
fliegender Junge
(stumm)
Gewichtheber
Wolfgang Köppendörfer
Lindenholzblock 1
Wolfgang Köppendörfer
Lindenholzblock 2
Wolfgang Köppendörfer
Lindenholzblock 3
Wolfgang Köppendörfer
Lindenholzblock 4
Wolfgang Köppendörfer

   1 49–59 + 62 + 63 + 66–70 + 72–82
   2 60–61 + 64 + 65 + 71
   3 49–59 + 62 + 63 + 66–70 + 72–82
   4 60–61 + 64 + 65 + 71
   5 49–51 + 53 + 55 + 58 + 61 + 63 + 65 + 70–72 + 78–80
   6 49 + 52 + 57 + 71 + 73 + 79
   7 49 + 69
   8 50 + 51
   9 52 + 53 + 59 + 62 + 67–69 + 73 + 81 + 82
   10 54 + 56–58 + 60 + 61 + 64 + 68–70 + 72 + 74–77 + 81
   11 54 + 77 + 80
   12 63 + 64 + 66 + 72
   13 65
   14 71 + 81
   15 78
   16 49–82
   17 57–59 + 63
   18 61–65
   19 64
   20 68 + 69
   21 49–54 + 59–70 + 72 + 74–80
   22 49–59 + 61–64 + 66–69 + 72 + 73 + 75–82
   23 49–55 + 57–61 + 63 + 65 + 70 + 71 + 74–78 + 80
   24 49–53 + 55–58 + 60–61 + 63 + 66–70 + 72 + 75 + 77–82
   25 54 + 55 + 58 + 63 + 72
   26 64 + 66–69 + 72 + 82
   27 65
   28 71 + 73 + 77–81
   29 76–80
   30 81 + 82
   31 49–55 + 58–70 + 72–82
   32 50–53, 57 + 58
   33 56
   34 71 + 72
   35 sieben Figuren
   36 Figurengruppe
   37 vier Figuren
Sendetermine:

Datum Uhrzeit Sender Titel
Mo., 25.12.17 | 09:50–10:05 Uhr ARD-alpha ▶ Folge 79: Krippen
Sa., 23.12.17 | 07:00–07:15 Uhr ARD-alpha ▶ Folge 49: Chor
So., 17.12.17 | 10:00–10:15 Uhr ARD-alpha ▶ Folge 49: Chor
Sa., 16.12.17 | 07:00–07:15 Uhr ARD-alpha ▶ Folge 75: Wachs
Kontakt & Impressum

© 2003–2017 Matthias Böttger, Christoph Püngel
Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.