Benutzername:       Passwort:      
Bühne | 1963
Klecksis Abenteuer



Premiere:28.09.1963
Buchvorlage: Manfred Jenning
Bearbeitung: Manfred Jenning
Inszenierung: Manfred Jenning
Puppenbau: Walter Oehmichen
Hannelore Marschall-Oehmichen
Kostüme: Rose Oehmichen
Musik: Hermann Amann
Inhaltsangabe:
Irgendwo im großen salzigen Meer, nicht sehr tief unten aber auch nicht sehr weit oben, liegt der Korallenwald mit seinen kleinen und großen Bewohnern. Der klügste Meerbewohner ist ein kleiner Tintenfisch mit Namen Klecksi. Ihn mag daher auch so gut wieder jeder, weil er immer Rat weiß – sei es, dass der Riesenmuschel ihre Perle gestohlen wird, dass sich das kleine Schwämmchen nicht waschen will oder dass die sonst so friedlichen Meeresbewohner Streit mit einander haben.
Eines Tages muss sich Klecksi jedoch auf die abenteuerliche Reise zu seinem Onkel Riesenkrake begeben, da dieser um Klecksis Hilfe gebeten hat. Des Meerkönigs Töchter – zwei kleine Nixen – sind verschwunden.

Informationen:
Für dieses Stück griff Manfred Jenning auf die Drehbücher seiner ersten 20 Folgen der Gutenachtgeschichtenreihe zurück und verband eine Auswahl der Episoden zum Auftakt der Geschichte. Die im weiteren Verlauf erzählten Abenteuer auf der Reise ins Krakenreich entwickelte er speziell für das Bühnenstück, adaptierte sie jedoch 1965 für die Fortsetzung der Fernsehserie.

Bühnenbild und Szenenfolge:
1. Szene: Korallenwald
2. Szene: Wasserweg
3. Szene: Im Krakenreich
Figuren und Sprecher:
Zwei Seepferdchen:
     Ponny
Irma Demharter
     Kringel
Sylvia Witschel
Schleierschwänzchen, ein weiblicher Jungfisch
Gabriele Meißner
Panthiliea, eine ältere Schildkrötendame
Rose Oehmichen
Volta, ein Zitterrochen
(stumm)
Schnuppi, ein Seestern
(stumm)
Raubzahn, ein Hai
Manfred Jenning
Vieltran, ein Wal
Walter Oehmichen
Langschwanz, ein Aal
Manfred Jenning
Scharfmaul, ein Sägefisch
Walter Schellemann
Scharfmäulchen, ein Sägefischchen
Ursula Hirschbühl
Klecksi, ein Tintenfisch
Max Bößl
Familie Schwammerl:
     Schwämmchen
Angelika Jenning
     Schwammvater
Walter Oehmichen
     Schwammmutter
Rose Oehmichen
Austra, eine Riesenmuschel
Margot Schellemann
Opede Flossengut, Delphin und Flaschenpostbote
Walter Schellemann
Stachelbauch, ein Seeigel
Walter Schellemann
Eine Muräne
Rose Oehmichen
Ein Taucher (Homo sapiens)1
Ursula Hirschbühl 2
Gabriele Meißner
Die Ultras, zur Familie der Leuchtfische gehörend
(stumm)
Bückling, Diener im Krakenreich
Manfred Jenning
Der Onkel Riesenkrake, Schatzmeister des Meerkönigs
Walter Oehmichen
Eine verdutzte Kuh (keine Seekuh!)
(stumm)
Kinderbälle in verschiedenen Größen und Preislagen
(stumm)
Einige kuriose Gegenstände
(stumm)
Die Meerspinne
Margot Schellemann
Drei verwandte Wasserratten:
     R
Walter Schellemann
     RR
Walter Oehmichen
     RRR
Manfred Jenning
Zwei Nixen, Töchter des Meerkönigs:
     Platschivronia
(stumm)
     Plitschilena
(stumm)
diverse Fische auf der Seestraße
(stumm)
Produktionsdaten:
15.09.1963, 17:00 Uhr: Bandaufnahme
19.09.1963, 09:30 Uhr: Probe
23.09.1963, 09:30–15:00 Uhr: Probe
24.09.1963, 09:30–13:00 Uhr: Probe
25.09.1963, 09:30–12:30 Uhr: Probe
26.09.1963, 09:30–15:00 Uhr: Probe
27.09.1963, 13:30 Uhr: Probe
28.09.1963, 09:30–14:00 Uhr: Hauptprobe + Generalprobe
29.02.1964, 09:30–12:30 Uhr: Probe vor Wiederaufnahme


Weitere Informationen:
Kapitel 1: Klecksi mit den Seepferdchen Kringel und Ponny --- Kapitel 1: Klecksi mit den Sägefischen Scharfmaul und Scharfmäulchen Kapitel 1: Klecksi und die Familie Schwammerl --- Kapitel 1: Klecksi sorgt dafür, dass der Hai Raubzahn die Perle der Riesenmuschel Austra wieder zurückgibt Kapitel 2: Der Wal Vieltran hat sich in einem Harpunenseil verfangen Kapitel 2: Gabi Weger wird als Taucher per Seilzug in Klecksis Reich herab gelassen Kapitel 3: Klecksi und sein Onkel Riesenkrake Kapitel 3: Klecksi hat die entführten Nixen befreit.
Bezüge zu anderen Produktionen:

Erschien als Hörspiel

Ist eine Bühnenadaption der Fernsehproduktion
A) 1963: Das Sandmännchen: Klecksi (1–10)
B) 1963: Das Sandmännchen: Klecksi (11–20)

Wurde verfilmt als
A) 1965: Das Sandmännchen: Klecksi (21–30)

Allgemeiner/ Informativer Bezug zu einer Fernsehproduktion
A) 1964: Die Augsburger Puppenkiste und ihre Stars
In einer Szene sieht man, wie die Fäden der Klecksi-Figur auf Unversehrtheit geprüft werden. Dies zeugt von der Tatsache, dass das Stück 1964 Teil des Spielplanes war.

   1 durch Schauspieler dargestellt
   2 wechselnd besetzt
Kontakt & Impressum

© 2003–2018 Matthias Böttger, Christoph Püngel
Alle Rechte vorbehalten. Die Kopierung, öffentliche Wiedergabe, Verbreitung oder sonstige kommerzielle Verwendung von Inhalten dieser Webpräsenz ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung unzulässig.
Dies gilt auch, wenn Inhalte nur teilweise verwendet oder in veränderter Form veröffentlicht werden.